Paulas Nachrichten

Wenn es im Wald nach Knoblauch riecht

05.05.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(dpa) Mhmm, irgendwie riecht das nach Knoblauch! So könnte es gerade einigen Spaziergängern im Wald gehen. Was da so riecht, ist kein Knoblauch – sondern Bärlauch.

Die beiden sind zwar verwandt, sehen sich aber nicht besonders ähnlich. Vom Bärlauch sieht man vor allem die länglichen grünen Blätter und viele kleine weiße Blüten.

Bärlauch-Blätter

Viele Leute essen die Bärlauch-Blätter gerne. Sie geben sie etwa ins Rührei oder machen daraus eine Soße für Nudeln oder Gnocchi.

Die Pflanze wächst auch bei uns in den Wäldern. Doch Vorsicht: Bärlauch verwechseln manche mit Pflanzen wie dem Maiglöckchen oder der Herbstzeitlosen. Diese beiden sind giftig!

Man kann zwar prüfen, ob man wirklich Bärlauch-Blätter gesammelt hat. Reibt man die Blätter zwischen den Fingern, riecht der Bärlauch nach Knoblauch – Maiglöckchen und Herbstzeitlose aber nicht.

Dennoch sollte man am besten nur mit Menschen zum Pflücken gehen, die sich richtig gut mit Pflanzen auskennen.

Paulas Nachrichten

Den Mini-Teilchen aus Plastik auf der Spur

Plastik verrottet nicht und ist im Meer zu einem Problem geworden

Gunnar Gerdts untersucht in seinem Labor auf Helgoland kleine Plastikstücke, die im Meer schwimmen. Man spricht dabei von Mikroplastik. Das ist aber manchmal gar nicht so leicht zu…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten