Paulas Nachrichten

Was Assistenz-Hunde alles können

27.12.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Türen öffnen, Gegenstände bringen, Hilfe holen. Assistenz-Hunde werden für viele Aufgaben ausgebildet. „Wir Ausbilder stellen die Tiere auf ihre Herrchen ein“, erklärt Hunde-Trainerin Janine Lehmann. Das heißt, sie bringen ihnen genau die Dinge bei, mit denen sie ihren Herrchen helfen können.

Mia hat gelernt, eine Schublade zu öffnen. Foto: Philipp Brandstädter

Es gibt zum Beispiel Assistenz-Hunde, die Menschen im Rollstuhl in ihrem Haushalt helfen. Sie bringen Gegenstände, öffnen Türen oder Schubladen und helfen sogar beim Anziehen.

Manche Hunde führen Leute auf der Straße, die schlecht sehen können. Andere beruhigen Menschen, die besonders ängstlich und nervös sind. Und es gibt Warn-Hunde wie Miley. Sie spüren rechtzeitig, wenn ihre Herrchen durch deren Krankheit in Gefahr sind. „Die Aufgaben sind vielfältig“, sagt Janine Lehmann. „Aber eine Gemeinsamkeit haben alle Assistenz-Hunde: Sie müssen sehr diszipliniert sein und immer gut gehorchen.“

Paulas Nachrichten