Paulas Nachrichten

Warum fallen im Herbst die Blätter?

01.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Warum fallen im Herbst eigentlich die Blätter vom Baum? Im Frühling und Sommer sorgen die grünen Blätter dafür, dass ein Baum genug Nährstoffe bekommt. Sie sind sozusagen die Zuckerfabriken des Baums. Aber diese Fabriken funktionieren nur, wenn es genug Sonnenlicht und Wasser gibt. Im Winter fehlt ihnen häufig beides, denn die Tage sind kurz und das Wasser kann gefroren sein. Deshalb werfen die Laubbäume bei uns meist im Herbst ihre Blätter ab.

Und warum verfärben sich die Blätter, bevor sie abfallen? Der grüne Farbstoff in den Blättern – das Chlorophyll – ist für die Pflanzen sehr wertvoll. Sie wollen den Stoff sozusagen retten und woanders speichern, bevor die Blätter abfallen. Sie zerlegen den Farbstoff also in seine Einzelteile. Die speichern sie im Stamm oder in den Wurzeln – zusammen mit anderen wertvollen Stoffen aus dem Blatt. Wenn der grüne Farbstoff aus dem Blatt verschwindet, kommen im Herbst andere Farbstoffe zum Vorschein. Die waren oft die ganze Zeit im Blatt, wurden aber vom Grün überdeckt. Diese Stoffe sind gelb, orange oder braun. Deshalb werden die Blätter im Herbst so schön bunt.

Wenn die wichtigen Stoffe aus dem Blatt in Sicherheit gebracht sind, wächst zwischen dem Ast und dem Blatt eine Schicht aus Kork. Jetzt wird das Blatt vom Laubbaum nicht mehr versorgt. Und bald weht es der Herbstwind einfach weg.

Die Detailaufnahme zeigt Adern in einem herbstlich gefärbten Blatt. In den Wäldern, Gärten und Parks fallen die Blätter. Eine gute Gelegenheit, sich diese kleinen Wunderwerke genauer anzuschauen. Jede Baumart, aber auch Blumen oder Gräser haben etwas andere Blätter. Da kann man eine Menge entdecken. Zum Beispiel, dass Blätter so eine Art Straßen haben.

Foto: Patrick Pleul, dpa

Paulas Nachrichten