Paulas Nachrichten

Vom Eisbären geweckt

25.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Du brauchst: einen Faden, etwas Fantasie. Und schon kannst du mit einem Fadenspiel loslegen. Fadenspiele sind bei vielen Völkern der Welt verbreitet, etwa bei den Ureinwohnern von Nordamerika und Australien. Sie gehören zu den ältesten Spielen der Welt und sind auch in Deutschland schon lange bekannt.

In vielen Ländern der Welt kennen Kinder Fadenspiele. Foto: EPA/Dai Kurokawa

Der Faden wird dabei zu einer Schlaufe zusammengeknotet und dann auf eine bestimmte Weise um die Finger gewickelt. So entsteht ein Muster, das zum Beispiel an einen Fischspeer, eine Schlange oder ein Kleeblatt erinnert. Weltweit gibt es Tausende Muster. Zu einigen Mustern oder Muster-Abfolgen gehören richtige Geschichten.

Bei der „Sibirischen Hütte“ wird etwa von Menschen erzählt, die von einem Eisbären geweckt werden. „Die Geschichten haben oft mit dem Leben der Menschen oder ihrer Vergangenheit zu tun“, erklärt ein Spieleforscher. „Deshalb steckt in Fadenspielen auch etwas Geheimnisvolles“, findet er.

Einige Muster entstehen, wenn eine Person allein die Schnur um die Finger wickelt. Für andere Fadenspiele braucht man eine zweite Person – zum Abnehmen des Fadens. Anleitungen findet ihr in Büchern oder im Internet. Oder ihr fragt eure Eltern oder Großeltern: Welche Fadenspiele kennt ihr?

Paulas Nachrichten

Wie Wilma ihre Kühe rettete

WEGBERG (dpa). Die Kühe heißen Erika, Olga und Susi. Sie leben auf einem Bauernhof und sind Milchkühe. Das heißt, ihre Milch wird verkauft. Doch der Bauer wollte die Tiere zum Schlachter bringen. Das Geld, das er für die Milch bekam, reichte nicht aus. Die Tiere waren ihm zu teuer.

Doch…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten