Paulas Nachrichten

Viel Ausrüstung nötig

28.02.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Um auf einem Fluss zu surfen, brauchen Wellenreiter die passende Ausrüstung. Als Erstes natürlich ein Surf-Brett. „Fluss-Surf-Bretter sind breiter und kürzer als Surf-Bretter fürs Meer“, sagt Fluss-Surfer Quirin Stamminger. Unten hat das Brett drei sogenannte Finnen. Die sehen aus wie kleine Nasen, die nach unten aus dem Brett herausstehen. „Die Finnen braucht man vor allem zum Steuern“, erklärt Quirin.

Vom Brett führt eine Leine weg. Diese Schnur kann sich ein Surfer mit einem Klettverschluss an einem Fuß befestigen. Fällt er ins Wasser, kann das Surf-Brett nicht wegtreiben.

Wenn Fluss-Surfer im Winter auf Wellen reiten, haben sie meist einen Neoprenanzug an. Er sitzt ganz eng am Körper. Auch Taucher ziehen sich solche Neoprenanzüge an.

Der Neoprenanzug von Surfer Quirin verdeckt seinen ganzen Körper, seine Zehen, Hände und den Kopf. Zieht er ihn an, guckt nur noch sein Gesicht hervor. So spürt er vom kalten Fluss nur wenig. „Ich hab auch einen Neoprenanzug mit Heizung im Rücken“, erzählt er. Damit ist ihm sogar im eiskalten Wasser noch warm.

Paulas Nachrichten

Gitarre spielen ohne Gitarre

Luftgitarristen auf der Bühne

Jemand macht auf einer Bühne wilde Bewegungen und trägt dabei ein Kostüm. Vielleicht spielt derjenige ja Luftgitarre. So nennt man es, wenn jemand ohne E-Gitarre E-Gitarre spielt. Es gibt sogar eine Weltmeisterschaft.…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten