Paulas Nachrichten

Unterricht im Stehen

22.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein großer Schuh-Salat türmt sich neben dem Eingang zum „gesunden Klassenzimmer“. Gesundes Klassenzimmer? Was soll das sein? Ein Klassenraum, wo man beim Lernen auch etwas für den Körper tut. Auf der Messe Grüne Woche in Berlin war so etwas aufgebaut.

Die Schüler der 7a des Gymnasiums Finow in Eberswalde im Bundesland Brandenburg haben es dort ausprobiert. Sie haben ihre Schuhe ausgezogen und sich in dem Raum auf weiche Matten gestellt. Die Matten sind so weich, dass die Schüler darauf hopsen können. Denn die Klasse lernt heute nicht im Sitzen, sondern im Stehen.

„Das ist total ungewohnt“, sagt eine Schülerin und springt von einem auf das andere Bein. Vor den Schülern sind Stehtische, damit sie sich zum Schreiben nicht herunterbeugen müssen. „In der Schule sitzt man viel zu viel“, sagt Bewegungsberater Thomas Müller den Schülern, die zur Tafel blicken. „Wenn man steht, kann man sich besser konzentrieren und sich den Schulstoff besser merken.“

Die Mittelschule im sächsischen Neumark hat schon seit längerer Zeit ein solches „Stehklassenzimmer“. Es ist mit den weichen Matten ausgestattet. Jede Klasse hat mal in dem Stehzimmer Unterricht.

Eine kleine Matte kostet oft 99 Euro. Für die Ausstattung eines Klassenzimmers mit 25 Plätzen muss eine Schule also 2475 Euro ausgeben. Das könnten wir uns gerade nicht leisten, sagen Leute vom Gymnasium Finow. Auch wenn es den Schülern vielleicht gefällt.

Man muss aber nicht unbedingt eine ganze Unterrichtsstunde lang stehen. Auch Gymnastik-Übungen zwischen den Stunden fördern die Konzentration. Wer sich fit halten will, kann zum Beispiel in der Pause ein paar Kniebeugen machen oder seine Arme kreisen lassen. Gut für die Balance ist es, eine Weile auf einem Bein zu stehen. „Ich bin ein Flamingo“, ruft eine Schülerin, die das gerade auf der Messe Grüne Woche ausprobiert.

Schuhe aus! Foto: Robert Schlesinger dpa/lbn

Paulas Nachrichten