Paulas Nachrichten

Unter Beobachtung: Der Badesee

11.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

See ist nicht gleich See. In manchen darf man schwimmen, an anderen warnt davor ein Schild. Ob ein See für Menschen sauber genug ist, bestimmen Experten. Und manchmal kann ihr Ergebnis lauten: Baden verboten!

In einem See sind die als giftig geltenden Blaualgen entdeckt worden. Igitt! Wenn zu viele Cyanobakterien im See sind, dann riecht es muffig und faulig. Foto: Michael Bahlo

Was für eine Hitze! Jetzt einfach schnell in den See und abkühlen. Doch Halt! Da steht ein Schild am See. „Baden verboten“ steht darauf. So was kann einem echt die Laune verderben. Doch das Schild warnt vor gefährlichen Stoffen im See.

Harald Krüger und seine Kollegen zum Beispiel lassen solche Schilder in Berlin aufstellen. Die Experten prüfen, ob die Badeseen der Stadt in Ordnung sind. Sie schauen also, ob man in einem See baden darf. Besonders wichtig ist ihre Arbeit jetzt im Hochsommer. Dann ist in den Seen ganz schön was los: Nicht nur viele Schwimmer sind unterwegs, sondern auch viele Bakterien und Algen. Diese Bakterien können für den Menschen manchmal schädlich sein. Deshalb überprüfen die Experten in Berlin alle zwei Wochen jede Badestelle. Dabei fahren die Fachleute immer zu den gleichen Stellen. „Denn sonst könnten wir unsere Proben nicht richtig vergleichen“, sagt der Experte. An der richtigen Stelle angekommen, wird eine Sonde ausgepackt. Sie ist so etwas wie eine riesige Schöpfkelle. Die Sonde wird ins Wasser gelassen und sammelt dort Wasserproben.

Das Wasser wird in kleine Gläser umgefüllt, in sogenannte Reagenzgläser. Später werden die Proben ins Labor gebracht und dort unterm Mikroskop untersucht. Die Experten wollen so herausfinden, wie viele Bakterien im Wasser schwimmen. Denn wenn es zu viele sind, können sie für den Menschen schädlich sein. Zum Beispiel kann man von ihnen Durchfall bekommen oder Ausschlag. Wenn sich im Wasser zu viele Bakterien tummeln, sagt Harald Krüger: In diesem See ist Baden erst einmal verboten!

Paulas Nachrichten