Paulas Nachrichten

Tierische Rekorde – von Menschen nicht erreichbar

30.05.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bei Olympia messen sich die besten Sportler der Welt. Doch so mancher Läufer, Springer oder Schwimmer kann froh sein, dass Tiere von den Wettkämpfen ausgeschlossen sind. Denn sonst stünden wohl andere auf dem Podest. . .

Gegen den Geparden hat Usain Bolt aus Jamaika keine Chance. Fotos: Frank Leonhardt/Filip Singer

DIE SCHNELLSTEN LÄUFER

MIT AUSDAUER

Auf Mittel- und Langstrecken haben dann aber andere die Nase vorn – bei den Menschen wie bei den Tieren. Bolt hält nämlich nur über 100 und 200 Meter den Rekord im schnellen Laufen. Und auch der Gepard gibt nach wenigen hundert Metern jedes Rennen auf. Der Gabelbock ist zwar insgesamt etwas langsamer, aber er hält dafür länger durch. In seiner Spitzen-Geschwindigkeit kann er etwa anderthalb Kilometer weit laufen. Ein Gabelbock bringt es auf 80 bis 95 km/h. Weltrekordler Hicham El Guerrouj aus Marokko brauchte für diese Strecke bei seinem schnellsten Lauf 3 Minuten und 26 Sekunden. Der Gabelbock wäre auf der Strecke schon nach knapp einer Minute im Ziel.

Spätestens im Marathon müsste auch der Gabelbock sich allerdings geschlagen geben – und zwar dem Kulan. Das ist ein asiatischer Halbesel. Er hält selbst über die 42,195 Kilometer noch eine Geschwindigkeit von im Durchschnitt rund 50 Kilometer pro Stunde. Da hat der Gabelbock sein Reisetempo schon längst wieder auf etwa 40 km/h gedrosselt.

DIE SCHNELLSTEN SCHWIMMER

DIE SPRINGMEISTER

Im Weitsprung liegt der Weltrekord der Spitzensportler bei knapp unter neun Metern, im Hochsprung bei fast 2,50 Metern. Das Riesenkänguru bricht beide Rekorde mit einem Satz. Es kann mehr als zwölf Meter weit springen und dabei etwa drei Meter Höhe machen.

Der Schneeleopard soll sogar etwa 15 Meter weit springen können und der Puma aus dem Stand bis zu sechs Meter hoch. Solche Höhen schaffen Menschen nur mit einem Hilfsmittel – beim Stabhochsprung.

Ein kleines Trostpflaster für unsere Olympioniken: Eine Goldmedaille reichte nicht aus, um die Tiere zu solchen Leistungen zu bringen. Sie erreichen diese Rekorde vor allem dann, wenn es um Leben oder Tod geht – auf der Jagd oder auf der Flucht.

Paulas Nachrichten

Ein Vogel braucht mehr Kuhfladen

HAMBURG (dpa). Einen Star zu entdecken, ist gar nicht so schwer. Damit ist jetzt aber nicht ein berühmter Pop-Sänger gemeint. Sondern der Vogel! Denn bei uns leben Millionen Stare.

Du erkennst diese Vögel leicht an ihrem Gefieder. Allerdings ist es nicht immer gleich: Im Frühling sind die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten