Paulas Nachrichten

So verschickst du eine Flaschenpost

02.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hast du Lust, selbst mal eine Flaschenpost mit einer Nachricht zu verschicken? Dann setz’ dich doch einfach hin und schreib’ einen kleinen Brief. Vielleicht kannst du noch jemanden bitten, ihn in die englische Sprache zu übersetzen – wer weiß, ob der Finder Deutsch spricht!

Dann den Zettel in die Flasche stopfen und diese mit einem Korken gut und fest verschließen – vielleicht sogar mit ein bisschen Kerzenwachs darüber. Wichtig ist, dass kein Wasser hineinläuft. Denn die Flaschen schwimmen auf dem Wasser, weil sie voller Luft sind – und diese ist leichter als Wasser. Kommt aber Wasser in die Flasche, wird sie immer schwerer und geht irgendwann unter.

Nun musst du dafür sorgen, dass die Flaschenpost in ein Meer oder in ein anderes Gewässer kommt, das strömt. In einem stehenden Gewässer, zum Beispiel in einem kleinen Teich, kann sie nicht weit treiben. Wichtig ist auch, dass du die Flasche nicht direkt an einem Hafen ins Wasser wirfst. Denn wenn es schlecht läuft, dümpelt sie dort vor sich hin und beginnt ihre Reise erst gar nicht.

Möglich wäre auch, die Flasche einem echten Seemann mitzugeben und ihn zu bitten, sie auf hoher See oder einem breiten Fluss auszuwerfen. Oder du schmeißt sie selbst ins Meer, wenn ihr mal mit der Fähre in den Urlaub fahrt. Nun kannst du gespannt sein, wer sie findet!

Paulas Nachrichten