Paulas Nachrichten

So hilfst du Flüchtlingen In Berlin trafen sich am Dienstag Politiker aus der ganzen Welt und überlegten, wie sie Flüchtlingen aus Syrien besser helfen

31.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(dpa) Wie kann ich Flüchtlingen helfen? Das fragen sich gerade eine Menge Leute. Denn man hört viel über Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen – zum Beispiel, weil dort Krieg herrscht. In der Stadt Berlin trafen sich deshalb am Dienstag Politiker aus der ganzen Welt. Sie überlegten, wie sie Flüchtlingen aus dem Land Syrien besser helfen. Doch du selbst kannst auch eine Menge tun, wenn du magst.

Jungs, die aus Syrien geflohen sind, im Flüchtlingscamp in Sanliurfa Foto: EPA

Überlege dir zuerst: Wie geht es Flüchtlingskindern wohl – was brauchen sie? „Kinder verstehen oft besser als Erwachsene, wie es anderen Kindern geht“, sagt Experte Rudi Tarneden. Er arbeitet für das Kinderhilfswerk Unicef. Sprich dann vielleicht in der Schulklasse oder mit Freunden über das Thema. Zusammen könnt ihr überlegen: Was wollen wir machen?

Viele Flüchtlinge

Auch in Deutschland sind viele Flüchtlinge. Vielleicht wohnen welche sogar in eurer Nähe. Ihr könntet sie mal einladen, zum Beispiel zu einem Weihnachtskonzert oder zu einer Ausstellung in der Schule. „So gibt man ihnen das Gefühl: Wir halten zusammen“, sagt Rudi Tarneden.

Aktion starten

Vielleicht wollt ihr auch eine Aktion starten. Zum Beispiel: Plätzchen für Flüchtlinge backen. Die Plätzchen könntet ihr an einen Basar geben oder auf einer Schulfeier verkaufen – und das Geld spenden. Wohin, überlegt ihr am besten zusammen mit einem Lehrer. Wenn ihr Flüchtlinge in der Nähe habt, könnt ihr auch gemeinsam mit Erwachsenen hinfahren und fragen: Was braucht ihr? Vielleicht altes Lego-Spielzeug oder auch Hefte und Stifte? „Auch Kinder, die fliehen mussten, wollen noch lernen und spielen“, sagt der Fachmann.

Wenn ihr Flüchtlingen in anderen Ländern helfen wollt, ist es oft am besten, Geld zu spenden. Denn Helfer wollen zum Beispiel dafür sorgen, dass alle Kinder in Flüchtlings-Camps dasselbe bekommen. Sonst wäre es ja unfair. Du könntest also zum Beispiel deinen Eltern vorschlagen: Schenkt mir in diesem Jahr nicht so viel zu Weihnachten – spendet dafür ein bisschen Geld für Flüchtlinge, etwa in Syrien. „Selbst kleine Beiträge können etwas verändern“, sagt Rudi Tarneden. Was auch wichtig ist: mit Flüchtlingen sprechen. Vielleicht geht in eure Schule sogar ein Kind, das aus seiner Heimat fliehen musste? Frag es einfach mal: Wie war das? „Kindern, die so etwas erlebt haben, tut es oft gut, darüber zu sprechen“, sagt der Experte.

Paulas Nachrichten

So schleckt die Schnecke

Häuschenschnecken wie die Weinbergschnecke sind anders

Langsam, langsam! Ohne Eile kriecht diese Schnecke über eine Pflanze. Die meisten Gärtner stört das nicht.

Denn die Weinbergschnecke nimmt ihnen etwas Arbeit ab. Sie frisst am liebsten welke…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten