Paulas Nachrichten

So funktioniert eine Klimaanlage

17.07.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eine Klimaanlage funktioniert meist so ähnlich wie ein Kühlschrank. Das Wohnzimmer ist dann sozusagen das Kühlfach. Und so wie das Gemüse im Kühlschrank länger frisch bleibt, können auch viele Menschen mit Klimaanlage besser denken und arbeiten. Da hört es aber schon auf, einfach zu sein. Denn so eine Klimaanlage ist ein ziemlich kompliziertes Ding. Sie besteht aus zwei Teilen: ein Kasten steht in der Wohnung und einer hängt draußen, zum Beispiel an der Hauswand. In der Anlage steckt ein chemisches Kältemittel, das immer im Kreis wandert. Der Weg beginnt drinnen am Verdampfer. Dort verdampft das flüssige Kältemittel, es wird also gasförmig. Dafür braucht es Energie. Die zieht es sich aus der warmen Luft in der Wohnung. Und so kühlt die Luft ab. Der Dampf wird dann mit viel Druck zusammengepresst, und zwar im Verdichter. Dadurch wird der Dampf richtig heiß. So kommt er im Kondensator draußen an der Hauswand an. Und weil der Dampf noch heißer ist als die warme Luft draußen, gibt er einen Teil seiner Wärme an die Luft ab. So kühlt sich der Dampf etwas ab und wird wieder flüssig. Damit das Kältemittel wieder Wärme aus der Wohnung aufnehmen kann, muss es noch kälter werden. Das passiert am Expansionsventil. Dort bekommt die Flüssigkeit mehr Platz, um sich auszubreiten. So entspannt sie sich – und kühlt ab. Kühl und flüssig – so strömt das Kältemittel wieder in den Verdampfer. Und der Kreislauf beginnt von vorne. Je länger er läuft, desto mehr Wärme wird von drinnen nach draußen transportiert.

Paulas Nachrichten