Paulas Nachrichten

Silvester – So bekam der Tag seinen Namen

31.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Du gehst abends nicht gern ins Bett? Du bleibst sogar am liebsten mindestens bis Mitternacht auf? Dann ist Silvester wohl dein Lieblingstag. An diesem Freitag, am 31. Dezember, ist es so weit. Da feiern wir den letzten Tag des alten Jahres – und den Beginn des neuen. An frühes Schlafengehen ist da kaum zu denken. Denn es zischt und kracht fast überall in Deutschland – vor allem gegen Mitternacht. Raketen explodieren und Leute zünden in der Silvesternacht Böller, die einen höllischen Krach machen. Aber woher hat der 31. Dezember eigentlich seinen Namen?

Vor mehr als 1500 Jahren lebte ein mächtiger Mann: Papst Silvester I. (gesprochen: der Erste). Er war ein Oberhaupt der katholischen Kirche und starb an einem 31. Dezember im Jahr 335. Um an den Papst zu erinnern, wurde der Tag später nach ihm benannt.

Allerdings war dieser Silvester-Tag nicht immer der letzte Tag im Jahr und der 1. Januar nicht immer der Start ins neue. Das hat mit den Kalendern zu tun, die verschieden sein können. Vor mehr als 300 Jahren hatte ein Papst unser Jahreswechsel-Datum für die Christen festgelegt. In der Zeit davor wurde das neue Jahr eine Zeit lang am 25. Dezember gefeiert, dann erst am Dreikönigstag, dem 6. Januar.

Menschen in anderen Ländern der Welt feiern den Jahreswechsel bis heute an einem anderen Tag als wir. Zum Beispiel, weil sie eine andere Zeitrechnung und einen anderen Kalender haben. Das hängt oft auch mit ihrer Religion zusammen.

Paulas Nachrichten

Ein Schaf als Mähmaschine

BERLIN (dpa). Wenn du nächstes Mal Schafe siehst, guck doch mal, ob du ein Rhönschaf entdeckst. Diese Tiere erkennst du an ihrem schwarzen Kopf. Hörner haben sie nicht. Hinter den Ohren beginnt die weiße Wolle. Ihr Körper ist lang und kräftig.

Rhönschafe sind sehr selten. Sie wären sogar…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten