Paulas Nachrichten

Seltener Fleischfresser

09.03.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der größte Feind des Tigers ist der Mensch. Denn Menschen haben viele Wälder gerodet und Straßen und Siedlungen im Lebensraum der Wildtiere gebaut. Außerdem jagen Wilderer die großen Raubkatzen, weil manche Menschen glauben, dass Medizin aus gemahlenen Tigerknochen stark machen und heilen kann.

Deshalb leben heute nur noch sehr wenige Tiger in freier Wildbahn. Die Tierschutzorganisation WWF schätzt, dass es weltweit nur noch etwa 3200 Tiere sind. Von den Sibirischen Tigern leben sogar nur noch etwa 450 außerhalb der Zoos, glauben Fachleute.

Sibirische Tiger fressen viel rohes Fleisch

Sibirischen Tigern kann man mit einem saftigen Stück Fleisch eine Freude machen. Sie schaben dann das Fleisch mit ihrer rauen Zunge vom Knochen ab und lassen es sich Stück für Stück schmecken.

In der Natur jagen die Tiger zum Beispiel Hirsche, Wildschweine oder Hasen. Im Hamburger Tierpark Hagenbeck gibt es meistens Rindfleisch. Aber manchmal steht auch Ziege oder Pferd auf dem Speiseplan.

Einmal in der Woche ist Hühnertag. Und an einem anderen Tag lassen sich die Tiger das Fleisch von Kaninchen oder Meerschweinchen schmecken.

Bei so viel Fleisch wundert es nicht, dass die Raubkatzen auch einen sogenannten Hungertag in der Woche haben. Dann dürfen sie nichts fressen. So können sich ihre Mägen von dem vielen Fleisch erholen.

Paulas Nachrichten

Paula möchte auch ein Denkmal für sich

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche hat ja sogar manchmal die Sonne gescheint. Deshalb wollte ich wieder einmal bei meinen Entenkumpels am Neckar vorbeigucken. Besonders gerne gehe ich da runter zur Steinachmündung. Ich bin ganz lustig da runter gewatschelt. Ich habe ein lustiges Liedchen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten