Paulas Nachrichten

Schwimmen zwischen Eisschollen

04.01.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

DEN HAAG (dpa). Sobald Eisschollen auf dem See schwimmen, sollte man sich besser warm anziehen. Denn das bedeutet: Es ist bitterkalt, um die null Grad Celsius.

Einige Leute schien das am Sonntag nicht zu stören. Zwar trugen sie teilweise Mütze und Handschuhe. Statt einer Winterjacke hatten sie aber Badesachen an. Jedes Jahr am 1. Januar hüpfen an verschiedenen Orten Menschen in eiskaltes Wasser, zum Beispiel in den Orankesee in Berlin.

Auch in anderen Ländern treffen sich Leute zum Neujahrsschwimmen. In den Niederlanden gingen Zehntausende Menschen trotz Kälte baden. Auch in Frankreich und Großbritannien trauten sich Mutige ins Meer. Manche trugen lustige Kostüme.

Paulas Nachrichten

Blick ins verschlossene Depot

Bei vielen Museen kann man das Depot besichtigen

(dpa) Möchtest du auch mal ein Museumsdepot besuchen? Und dort die Kunstwerke sehen, die sonst niemand sieht? Die meisten Museen zeigen nicht nur Ausstellungen. Sie bieten auch noch Veranstaltungen an. Dazu können auch…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten