Paulas Nachrichten

Schlechte Luft

28.01.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dichten, dunklen Smog gab es früher auch stark in Westeuropa.

Besonders bekannt für schlimmen Smog war London. Das ist die Hauptstadt von England. An einigen Tagen im Dezember im Jahr 1952 war die Luft dort so sehr verschmutzt, dass Tausende Menschen gesundheitliche Probleme bekamen. Viele Menschen starben.

Die Luft soll damals so schlecht gewesen sein, dass man seine eigene Hand nicht mehr sehen konnte, wenn man sie von sich weg hielt. Danach wurden in London neue Gesetze erlassen. Es durfte zum Beispiel nicht mehr jeder einfach einen offenen Kamin mit Kohle beheizen.

Auch in Deutschland trat dunkler Smog auf, besonders im Ruhrgebiet im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Dort wurde früher viel Kohle abgebaut und in Kraftwerken verbrannt. Das hat die Luft stark verschmutzt. Ein bekannter Politiker forderte vor mehr als 50 Jahren: „Der Himmel über dem Ruhrgebiet muss wieder blau werden.“ Das ist später auch erreicht worden.

Paulas Nachrichten