Paulas Nachrichten

Reis pflanzen im Blumentopf

21.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im April auf feuchtem Sand aussäen

Reis braucht Wärme und Feuchtigkeit. Foto: Thomas Gladis

(pm) Die Reispflanze mag es feucht und warm. Aber auch in Deutschland kannst du Reis anbauen! Wer es selbst probieren will, kann Reis aus Asien im April in einem Gefäß auf feuchtem Sand säen, rät der Biologe Thomas Gladis.

Gut geeignet ist Saatgut der Sorte Black Madras. Sie hat dunkle Blätter und kann in vielen Gartenzentren gekauft werden. Stelle das Gefäß mit dem ausgesäten Reis dann an einen hellen und warmen Ort, bei mindestens 20 Grad Celsius. Die Körner brauchen etwa zehn bis 20 Tage, um zu keimen.

Anfang Juni kannst du die Pflanzen vorsichtig herausziehen. Pflanze sie einzeln in Kübel oder in Ein-Liter-Joghurt-Becher mit gutem, nahrhaftem Boden. Setze die Jungpflanzen etwas tiefer, als sie vorher standen. Die Töpfe dürfen nie austrocknen, es sollte immer etwas Wasser darin stehen. Geerntet wird spät im Jahr, kurz bevor es kalt wird. Manchmal fallen die Reiskörner schon von allein heraus, man kann die Halme aber auch ausschütteln. Am besten legst du vorher ein Tuch drunter, dann ist das Aufsammeln leichter.

Paulas Nachrichten

Einmal schön gruseln, bitte

Die amerikanische Halloween-Tradition, im Oktober Kürbisse zum Herstellen von Fratzen zu nutzen, hat sich auch in Deutschland durchgesetzt

In der Nacht zum 1. November feiern viele Menschen Halloween. Woher kommt der Brauch? Einige Fachleute meinen:…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten