Paulas Nachrichten

Rasen von der Rolle

16.04.2016, Von Philipp Brandstädter — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Stadien haben keine Zeit , Rasen auszusäen und über viele Wochen wachsen zu lassen

Wenn richtig gute Fußballer gegeneinander antreten, dann wollen sie auch auf einem richtig guten Rasen spielen. Zum Beispiel bei der Europameisterschaft, die im Juni in Frankreich beginnt. Aber wie kommt eigentlich Rasen in ein Fußball-Stadion?

Wie wird eigentlich der Rasen in einem Fußball-Stadion verlegt? Die Grafik zeigt es dir. Grafik: S. Stein

BERLIN (dpa) - In diesem Stadion sieht es aus wie auf einem Bauernhof: Traktoren fahren herum. Ein paar Leute stehen mit Hacken und Spaten auf einem braunen Acker, wo eigentlich ein Fußball-Platz sein müsste. Auf dem Feld liegen Paletten mit großen Heuballen in Rollen herum. Moment, das ist ja gar kein Heu! Es ist frischer, grüner Rasen. Er wurde vor Kurzem im Stadion in der deutschen Hauptstadt Berlin neu verlegt.

Der alte Rasen musste weg. Überall konnte man Abdrücke von Fußballschuhen sehen. Vor allem direkt vor den beiden Toren sah der Rasen nicht mehr schön aus. Da war mehr Erde als Gras zu sehen.

Unter den Stollenschuhen muss ein Stadionrasen eine Menge einstecken. Darum muss er hin und wieder ausgewechselt werden. Wenn viele Spiele oder auch Konzerte auf dem Rasen stattfinden, muss manchmal schon nach einem Jahr ein neues Grün her.

Bei den Fußball-Clubs der Bundesliga erledigt das eine Gruppe von Rasen-Fachleuten. Wie zum Beispiel Jens Dickmanns und seine Kollegen. Die verlegen ihren Rasen überall in Deutschland und verkaufen ihn an Stadien in der ganzen Welt. „Für Fußballfelder züchten wir einen besonderen Rasen, der dicht und schnell wächst und außerdem belastbar ist“, erklärt Jens Dickmanns. „Dafür mischen wir mehrere Rasen-Sorten mit unterschiedlichen Eigenschaften zusammen.“

Im Berliner Olympia-Stadion haben die Experten gerade den alten Rasen herausgeschält. Traktoren mit großen Schneidewerkzeugen frästen ihn aus dem Boden und transportierten ihn ab. Dann wurde ein sandiger Boden auf das Feld gebracht. In dem soll der Rasen besser Wurzeln schlagen können.

In den Stadien bleibt keine Zeit dafür, Rasen auszusäen und über viele Wochen wachsen zu lassen. Schließlich soll dort sofort wieder Fußball gespielt werden. Also kamen etliche Lastwagen mit riesigen Rollen angefahren. Rollen mit fertig gewachsenem Rasen. Der ist zuvor auf den Feldern der Rasen-Profis gewachsen. Er wurde für das Fußballfeld abgeschnitten und zum besseren Transport aufgerollt. Auf dem Fußball-Platz wickeln die Arbeiter nun nach und nach den Rasen ab - wie riesige Rollen Klopapier. Bahn für Bahn legen ihn spezielle Verlege-Maschinen auf den braunen Untergrund und drücken ein Ende passgenau an das andere. Bis das gesamte Feld wieder vollständig mit gesundem, grünen Rasen bedeckt ist.

Dann wird der neue Fußball-Platz dem Platzwart im Stadion überlassen. Der gleicht noch kleine Unebenheiten auf dem Feld aus und trägt die weißen Linien des Spielfelds auf. Schon kann der Ball im Stadion wieder rollen.

Paulas Nachrichten

Insekten brauchen bunte Wiesen!

LEIPZIG (dpa). Auf einer bunten Blumenwiese flattern Schmetterlinge umher, Bienen summen und Heuschrecken zirpen. Allerdings gibt es immer weniger Blumenwiesen und damit auch weniger Insekten. Forscher warnten erst am Montag wieder vor dieser Entwicklung.

„Insekten werden gebraucht“, sagte…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten