Paulas Nachrichten

Popmusik auf der Leinwand - Was ist Pop-Art?

10.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Popmusik hören fast alle irgendwann einmal. Bei der Pop-Art soll es auch so ähnlich sein. Es ist eine moderne Kunst-Form. Der Begriff steht für die Abkürzung von „Popular Art“. Das ist Englisch und heißt so etwa populäre Kunst. Pop-Art war vor mehreren Jahrzehnten vor allem in Amerika voll angesagt – und in England schwappte diese Welle auch sehr hoch.

Und was ist typisch dafür? Gemalt werden oft poppige Motive in Pop-Farben. Die Pop-Art-Künstler hatten von der anderen Kunst ihrer Zeit nämlich die Nase voll. Das heißt: Sie wollten nicht mehr Bilder malen, auf denen keine echten Gegenstände oder Menschen sind. Stattdessen wollten sie, dass ihre Werke mehr mit dem wirklichen Leben zu tun haben. Ihre Kunst sollte auch für die Masse sein.

Deshalb sind auf Bildern der Pop-Künstler Dinge zu sehen, die jeder kennt – aus der Welt der Werbung, des Fernsehens, des Films, aus dem Supermarkt. Das können Dosen oder Filmstars sein, wie Andy Warhol sie gefertigt hat. Oder Comicfiguren, für die ein anderer Künstler berühmt ist: Roy Lichtenstein. Oder Bilder von Hack-Brötchen – „Hamburger“ – wie sie Claes Oldenburg geschaffen hat. Außerdem typisch ist: Die Motive sind häufig ins Riesige vergrößert.

Andy Warhol ist bekannt für seine Bilder berühmter Menschen in knallig-bunten Farben.

Paulas Nachrichten

Ein Clown ist nicht immer lustig

Ein Weißclown will nicht lustig sein

Ein Clown trägt immer eine rote Nase und ist lustig! Das stimmt so nicht ganz. Im Zirkus treten verschiedene Arten von Clowns auf. Die bekannteste Art davon trägt natürlich eine rote Nase und macht viele Späße: Die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten