Paulas Nachrichten

Plastik bleibt lange in der Natur

05.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wusstest du, dass Plastik in der Natur sehr lange erhalten bleibt? Plastik kommt in der Natur nicht vor, es ist ein Kunststoff. Bakterien und andere Organismen, die normalerweise Abfälle zerkleinern, haben daran deshalb ganz schön zu knabbern. Experten glauben, dass manche Plastikteile vielleicht erst in einigen hundert Jahren abgebaut sein werden. An Land wird Plastik deshalb häufig getrennt gesammelt und wieder verwertet.

Im Meer bleibt es dagegen viele Jahrzehnte erhalten. Nur die Sonne macht dem Material zu schaffen. Durch die starken UV-Strahlen wird Plastik mit der Zeit brüchig. Wellen zerreiben es dann nach und nach in immer kleinere Teilchen. Irgendwann ist das Plastik dann klitzeklein. So klein, dass es kaum von einem Sandkorn zu unterscheiden ist. Forscher haben entdeckt, dass am Strand manchmal fast so viele Plastikkörnchen liegen wie Sand.

Mit dem bloßem Auge ist das Plastik dann nicht mehr zu sehen. Weg ist es trotzdem nicht. Im Gegenteil. Die winzigen Teilchen, die man manchmal nur noch unter dem Mikroskop erkennen kann, verteilen sich im Wasser und sind fast noch gefährlicher für Tiere als großer Plastikabfall.

Das liegt unter anderem daran, dass sie nun auch von kleinen Tieren verschluckt werden und so viel schneller in die Nahrungskette gelangen. Schließlich wird ein kleines Tier von einem etwas größeren Tier und das wiederum von einem noch größeren Tier gefressen.

Paulas Nachrichten