Paulas Nachrichten

Pflanzen breiten sich aus

11.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

DUISBURG (dpa). Auf dem alten Industrie-Gelände wachsen viele verschiedene Pflanzen. Auch solche, die da nicht so recht hingehören. Wie zum Beispiel die Hirschzunge. Das ist eine Farn-Art. „Die Pflanze kommt vor allem in den Bergen vor“, verrät die Fach-frau Corinne Buch. Die Hirschzunge wächst dort an schattigen, feuchten und steilen Hängen.

Seit einiger Zeit gedeiht die Hirschzunge aber auch auf den alten Industrie-Brachen im Ruhrgebiet. Sie wächst zum Beispiel an Mauern oder in Brunnen. „An diesem Beispiel kann man gut beobachten, wie sich Pflanzen ausbreiten“, sagt die Fachfrau. Und wie diese sich neue Lebensräume erobern.

Ständige Veränderung

Die Pflanzenwelt verändert sich ununterbrochen. Kleinere Pflanzen werden zum Beispiel verdrängt. Denn sie bekommen an ihrem Standort plötzlich Konkurrenz durch größere Pflanzen. Diese nehmen ihnen dann beispielsweise das Licht weg.

Die neuen Pflanzen werden dann aber auch wieder verdrängt – von größeren Büschen oder von den ersten Bäumen. So lösen sich die Pflanzen gegenseitig ab. Bis am Ende daraus meist ein Wald entstanden ist. Die Fachleute nennen so etwas Sukzession.

Paulas Nachrichten