Paulas Nachrichten

Paula würde sich mit Salatkopf malen

11.01.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche habe ich den Andreas in der Stadt getroffen. „He, was machst du denn in der Stadt am hellen Tag?“, wollte ich wissen.

„Ich gucke mir eine Ausstellung an“, hat er geantwortet. „Kommst du mit? Der Schauspieler Mueller-Stahl stellt aus!“

Ich habe ihn ganz groß angeschaut. So groß wie mein berühmtes großes Auto habe ich geguckt. Dann habe ich gesagt: „Ein Schauspieler stellt aus? Was stellt der denn aus? Seine Filme? Dann könntest du ja auch ins Kino gehen!“

Der Andreas hat gemeint: „Nein, nein. Der stellt keine Filme aus. Der stellt Bilder aus. Der kann nämlich auch ganz toll malen. Seine Ausstellung heißt ,Menschenbilder‘.“

„So“, habe ich geschnattert, „,Menschenbilder‘. Dann malt der nur Menschen. Keine Tiere.“

Der Andreas hat gelächelt. Dann hat er gesagt: „Ach, Paula, wenn er natürlich mal auf so eine hübsche und interessante Zeitungsente wie dich trifft, porträtiert er die bestimmt auch.“

„Was macht er dann mit der? Portowas? Will der die denn wegschicken?“, habe ich wieder geschnattert.

„Aber Paula, das hat doch mit dem Porto nichts zu tun. Das Porto zahlt man doch er Post fürs Wegschicken von Briefen und Paketen“, hat er gesagt. „Das Wort heißt ,p-o-r-t-r-ä-t-i-e-r-t‘“, hat er mir erklärt. „Und ein Porträt ist das Bild von einem Menschen. Komm’, wir schauen uns die Bilder in der Ausstellung einfach mal an.“

Also sind wir reingewatschelt in die Kreuzkirche in Nürtingen. Da hängen jetzt wirklich sehr viele Bilder. Auf den meisten ist ein Mensch darauf zu sehen. Und manchmal kann man ihn auch ganz gut erkennen. Aber nicht immer. Ich habe zum Andreas gesagt: „Hm, haben die Typen wirklich so ausgesehen?“

Der Andreas hat überlegt. Dann hat er gemeint: „Naja, nicht ganz. Der Maler will bei einem Porträt die Menschen nicht nur so malen, wie sie wirklich aussehen. Er will auch ein bisschen was von dem zeigen, wie sie sind.“

Dann hat er mir ein Bild gezeigt. „Das sind die Beatles“, hat er gemeint. „Das sind ganz berühmte Popstars!“

„Ach, und warum gucken die dann so traurig? Will niemand ihre Musik hören? Aber warum sind sie dann berühmte Stars?“, wollte ich wissen.

Der Andreas hat überlegt und geantwortet: „Traurig sind die eigentlich nicht. Aber der Maler hat sie gezeigt, wie sie nach einem Auftritt aussehen. Da sind die Musiker oft erschöpft. Dann sehen die eben so ein bisschen müde oder traurig aus. Auch wenn sie vorher ganz arg viel Applaus bekommen haben.“

Das habe ich verstanden. Und wir sind weitergewatschelt. Ich habe mir dabei etwas überlegt: „Hm, wie der Maler sich wohl selbst gemalt hätte? Auch so traurig? Oder eher lustig?“

Der Andreas hat sich über diese Frage gefreut. Er hat gesagt: „Das ist eine gute Überlegung von dir! Komm’, ich zeige dir ein ganz besonderes Bild. Das hat der Maler von sich selbst gemalt.“

Da war ich sehr gespannt. Das Bild war auch echt hübsch. Auch wenn der Typ etwas blass war und eine Zigarre in der Hand hatte. Ich habe zum Andreas gesagt: „Ah, ja. Klar, dass der so blass ist. Rauchen ist ja auch sehr ungesund!“

Der Andreas musste lachen. „Ja, Paula, hat er geantwortet, „rauchen ist echt nicht gesund. Aber in dem Fall blieb dem Armin Mueller-Stahl nichts anderes übrig. Denn auf dem Bild hat er sich nicht als sich selbst gemalt. Da spielt er nämlich den Schriftsteller Thomas Mann in einem Film. Und der Thomas Mann hat Zigarren sehr gern gehabt. Wenn er sich also als Thomas Mann malt, malt er sich natürlich mit Zigarre. Das gehört zu dem.“

Ich habe nur kurz überlegen müssen. Dann habe ich gemeint: „Hm, dann würde ich mich selbst mit einem Salatkopf malen. Den Salat mag ich doch so gern!“

„Schön“, hat der Andreas gemeint. „Dann kannst du dein Bild auch beim Malwettbewerb abgeben. Den richtet nämlich die Stadt aus. Kinder können sich die Ausstellung angucken. Dann können sie auch ein Porträt malen und es direkt an der Kasse von der Ausstellung abgeben. Und weißt du was, Paula? Die schönsten Bilder von den Kindern zeigen wir jeden Samstag während der Ausstellung hier auf deiner Seite in der Nürtinger Zeitung!“

„Das ist eine tolle Idee! Das machen wir!“, habe ich gejubelt. Und jetzt freue ich mich auf die Bilder! Eure Paula

Paulas Nachrichten

Paula möchte auch ein Denkmal für sich

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche hat ja sogar manchmal die Sonne gescheint. Deshalb wollte ich wieder einmal bei meinen Entenkumpels am Neckar vorbeigucken. Besonders gerne gehe ich da runter zur Steinachmündung. Ich bin ganz lustig da runter gewatschelt. Ich habe ein lustiges Liedchen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten