Paulas Nachrichten

Paula mag das Trumpeltier nicht

03.06.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche bin ich zum Andreas in die Redaktion gekommen. Es war sehr heiß draußen. Deshalb habe ich ihn erst einmal um ein Glas kühles Wasser gebeten. Das trinke ich nämlich am liebsten gegen den Durst.

„He, ich komme mir vor, als wäre ich gerade durch die Wüste gewatschelt“, habe ich gesagt.

Der Andreas hat mir ein Glas Wasser gegeben und gesagt: „Ja, trinke nur, meine liebe Zeitungsente. Trinken ist gesund. Vor allem bei dieser Hitze.“

Mir ging es nach einem Glas Wasser gleich wieder viel besser. Ich habe erst einmal gar nichts gesagt. Ich habe nur „Aaaaaaaaaaaaaahhhhhhh“ gesagt.

Der Andreas hat gelacht und gemeint: „Ah, alles klar! Ich verstehe dich gut, Paula!“

Ich wollte gerade etwas zu ihm sagen. Aber dann ist es passiert. Ich konnte gar nichts dagegen machen. Die Luft ist richtig aus meinem runden Entenbäuchlein nach oben gequollen. Direkt durch den Hals. Und dann direkt aus meinem Schnabel raus. Das hat sich ungefähr angehört wie „Uuaaaaarrrrgh“.

Mein Zeitungsgefieder hat sich gleich ganz rot verfärbt. So ein lauter Rülpser ist ja schon peinlich. Die Kollegen vom Andreas haben sich auch alle umgedreht. Aber sie haben alle gelächelt. Der Andreas auch. Aber dann hat er gesagt: „Na, Paula, du bist ja ein richtiger Klimakiller!“

Das fand ich richtig fies. Ich habe gesagt: „Killer?“, habe ich geschnattert. „Das ist doch ein richtiger Bösewicht. Einer der andere umbringt! Ich habe doch nur mal gerülpst! ,Schuldigung!‘“

„Aber Paula! Ich habe doch gesagt ,Klimakiller‘. Du hast ja gerülpst. Da kommt einfach Gas aus deinem Bauch ganz schnell wieder raus. Du hast zu schnell getrunken. Da schluckst du Luft mit. Und die kommt dann wieder als Rülpser raus!“

„Schön. Jetzt weiß ich das auch mal“, habe ich geantwortet. „Aber warum bin ich dann so ein Dings, ein, na, ein Klimakiller?“

„Also, Paula“, hat der Andreas gesagt, „ich habe doch nur einen Spaß gemacht. Pass’ auf, ich erkläre dir das: Du hast gerülpst. Da kommt Gas raus. Und Kühe rülpsen auch. Da kommt auch Gas raus. Aber ein anderes Gas. Das heißt Methan. Das sammelt sich in der Luft. Dann kann die Wärme nicht weg von unserem Planeten Erde. Das Gas hält sie fest. Es wird immer wärmer. Die Gletscher schmelzen und vieles Gefährliches mehr passiert. Das Klima geht kaputt. Aber die Kühe machen das nicht alleine. Auch aus unseren Autos und Fabriken kommt viel zu viel gefährliches Gas. Und solche Gase nennt man Klimakiller.“

„Aha“, habe ich gemeint. „Aber ich bin ja eine Ente. Und keine Kuh. Und keine Fabrik. Und kein Auto. Und deshalb bin ich ja auch kein Dingskiller.“

„Ich wollte doch nur ein Späßchen machen“, hat der Andreas gesagt. „Das machen wir doch gerne hier. Wir haben doch ein super Arbeitsklima hier! Das weißt du doch.“

„Klima? Schon wieder das komische Wort! Ist das ein Römerwort für das Wetter? Ich meine, wenn es wärmer wird. Dann habt ihr hier in der Arbeit ein eigenes Wetter?“, habe ich geschnattert.

„Gut überlegt, Paula“, hat der Andreas gemeint, „aber das stimmt nicht ganz. Wetter ist das, was an einem Tag passiert: Regen, Schnee, Sonnenschein, Wind, Kälte oder Hitze. Und mit Klima beschreibt man das gesamte Wetter an einem Ort oder in einer Gegend über viele Jahre. Das Wort ,Klima‘ ist ein Wort von den alten Griechen. Das bedeutet so viel wie Krümmung. Denn die Erde ist eine Kugel, also ist die Oberfläche gekrümmt. Und damit hat ja auch wieder das Wetter was zu tun. Arbeitsklima ist eigentlich ein Wortspiel: Wir verstehen uns gut hier. Deshalb ist das Klima gut. Dann meint man nicht das Wetter. Man meint dann die Stimmung.“

Das war sehr schwer zu verstehen. Aber eines habe ich verstanden, und das habe ich auch gleich zum Andreas gesagt: „Also, dann bin ich ja auf jeden Fall kein Klimakiller.“

Der Andreas hat gelächelt und gemeint: „Komm’, Paula, ich zeige dir mal einen richtigen Klimakiller!“

Dann hat er mir am Computer ein Bild von dem komischen Typen aus Amerika gezeigt. Ihr wisst schon: Der orangene Präsident mit den aufgeklebten gelben Haaren. Ich sage immer Trampeltier zu ihm. Denn der heißt ja Trump. Das spricht man ,tramp‘ aus. Und der ist ja ein unsympathischer Typ.

Ich habe gelacht und gesagt: „Der ist jetzt auch noch ein Klimakiller? Rülpst denn der wie eine Kuh, oder was?“

Der Andreas musste lachen. Dann hat er gesagt: „Na ja, was der sagt ist oft tatsächlich so schlau wie der Rülpser einer Kuh! Aber jetzt hat er einen Vertrag für sein Land gekündigt. Mit dem Vertrag hatten sich die Länder etwas versprochen. Sie wollten damit das gefährliche Gas aus ihren Autos und Fabriken verjagen.“

Ich habe gesagt: „Der ist echt ein Trumpeltier. Aber eigentlich ist das gemein gegen die Trampeltiere. Denn die sind sicher schlauer als er.“ Eure Paula

Paulas Nachrichten

Paula möchte auch ein Denkmal für sich

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche hat ja sogar manchmal die Sonne gescheint. Deshalb wollte ich wieder einmal bei meinen Entenkumpels am Neckar vorbeigucken. Besonders gerne gehe ich da runter zur Steinachmündung. Ich bin ganz lustig da runter gewatschelt. Ich habe ein lustiges Liedchen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten