Paulas Nachrichten

Ohne Bakterien könnten wir nicht leben

28.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein Kilo Bakterien! So viel trägt ein erwachsener Mensch ungefähr im und am Körper. Aber keine Sorge! Fast alle davon sind friedlich, sagt Bakterien-Forscher Dieter Jahn aus Braunschweig. Der 52-Jährige erklärte dpa-Nachrichten für Kinder, was diese winzigen Lebewesen so tun – und wieso uns Bakterien trotzdem manchmal krank machen.

Was finden Sie spannend an Bakterien?

Ich finde es spannend, was die so alles können und wie sie an ganz unterschiedlichen Orten leben. Bakterien stellen zum Beispiel viele Dinge her, die für andere Lebewesen wichtig sind. Etwa Sauerstoff in der Luft, den wir zum Atmen brauchen. Und sie tummeln sich fast überall: Einige Arten überleben in heißen Vulkanquellen, andere auf Eis. Und sie sind auch gerne dort, wo wir es furchtbar ungemütlich finden – wo es ätzend ist oder stinkt, zum Beispiel in Kläranlagen. Das Wasser dort wird auch durch Bakterien sauber.

Das klingt, als ob Bakterien ziemlich wichtig sind.

Das sind sie! Ohne sie könnten wir nicht leben, und auch die Erde könnte ohne Bakterien nicht so sein, wie sie ist. Alles ist mit Bakterien besiedelt.

Stecken Bakterien auch in unseren Lebens- mitteln?

Bakterien sind sogar ein wichtiger Teil von unserem Essen. Viele Sachen werden mit ihrer Hilfe hergestellt. Zum Beispiel Joghurt, Käse und Essig, aber auch Salami.

Bakterien sind also nützlich?

Ja! Die meisten Bakterien leben in freier Natur sowie in und auf uns ganz friedlich. Sie sind auf der Nase, im Mund, in den Ohren, auf der Haut, im Magen oder Darm. Sie helfen uns zum Beispiel beim Verdauen und stellen Vitamine her, die wichtig für den Körper sind. Oder sie schützen uns vor Krankheiten – unter anderem, indem sie andere Bakterien, die uns krank machen können, bekämpfen.

Also können Bakterien uns auch krank machen?

Bestimmte Arten gelangen von außen in den Körper, zum Beispiel indem wir sie einatmen. Aber manchmal verirren sich bestimmte Bakterien auch in einen Teil des Körpers, wo sie sonst nicht sind. Zum Beispiel wenn Bakterien aus dem Darm in die Harnröhre gelangen, mit der wir Pipi machen. Dann können wir eine Entzündung der Blase kriegen.

So können Bakterien unter dem Mikroskop aussehen. Foto: EPA

Paulas Nachrichten