Paulas Nachrichten

Nur fertige Bücher kommen in den Unterricht

10.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Es wäre schon toll, wenn man als Schüler ein Schulbuch testen dürfte, bevor es veröffentlicht wird. Das geht aber nicht. Ein Verlag würde kein Schulbuch in halbfertigem Zustand zum Testen in eine Klasse geben, sagt eine Expertin. „Das wäre ja unverantwortlich, wenn ein Buch an Kindern getestet wird und hinterher kommt raus, dass man damit nicht gut lernen kann“, sagt sie. Aber natürlich wollen die Verlage trotzdem, dass die Schüler die Bücher verstehen. Deshalb können Lehrer mal einzelne Aufgaben in den Schulen ausprobieren und gucken, ob die Kinder das spannend finden. Zudem denken sich die Autoren nicht einfach irgendwas aus: „Schulbücher müssen sich nach den Lehrplänen richten, also den Vorgaben aus den verschiedenen Bundesländern“, sagt die Fachfrau. In diesen Plänen steht, was Schüler in den einzelnen Fächern lernen sollen. Bevor sie in den Unterricht kommen, prüfen Fachleute die neuen Bücher. Es sollen schließlich keine Fehler drin sein.

Paulas Nachrichten