Paulas Nachrichten

Neuer Schnabel für den Tukan

27.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

San José (dpa). Tukane haben riesengroße und prächtige Schnäbel. Der Tukan Grecia muss seit einiger Zeit ohne einen Teil seines Schnabels leben. Jugendliche hatten den oberen Teil mit Stöcken abgeschlagen. Grecia braucht Hilfe. Er kann ohne seinen Schnabel kaum fressen. Tukane verteidigen sich auch mit ihren Schnäbeln. Und die männlichen Vögel werben damit um Weibchen. Das alles kann Grecia im Moment nicht.

Der Tukan wird in einem Zoo in Costa Rica (Mittelamerika) versorgt. Viele Menschen wollen dem Vogel helfen. Sie planen, ihm einen neuen Schnabel zu bauen. Der soll mit einem 3-D-Drucker gemacht werden. Das ist ein Gerät, mit dem man ganze Gegenstände herstellen kann. Noch überlegen die Menschen, aus welchem Material man den neuen Schnabel am besten macht. Und wie man den dann befestigt.

Die Schnäbel sind oft bunt gemustert. Sie helfen auch dabei, dass den Vögeln nicht zu heiß oder zu kalt wird. Das wird ein künstlicher Schnabel nicht können. Aber immerhin könnte Grecia dann fressen.

Paulas Nachrichten