Paulas Nachrichten

Nach über 630 Jahren endlich fertig

08.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Bau des Kölner Doms dauerte lange: Mehr als 630 Jahre! Als die Arbeiten anfingen, hatte die Stadt schon einen Dom. Aber der Erzbischof von Köln bekam damals ein wertvolles Geschenk: Das waren der Legende nach die Knochen der Heiligen Drei Könige. Die wollten viele Leute sehen. Also wurde beschlossen: Ein neuer Dom wird gebaut.

Am 15. August des Jahres 1248 wurde der erste Stein gelegt. Es sollte eine gotische Kathedrale werden – also mit vielen Türmen, Zacken und Bögen. Das war damals modern. Der östliche Teil der Kathedrale wurde nach 74 Jahren eingeweiht: im Jahr 1322. Aber fertig war das Gebäude noch längst nicht.

Um das Jahr 1530 stoppte der Bau sogar. Den Menschen gefiel der Stil der Gotik nicht mehr. So stand das Gebäude lange unfertig herum. Und als im Jahr 1794 französische Soldaten Köln besetzten, nutzten sie den Dom sogar als Stall, Lager und Gefängnis.

Erst im Jahr 1842 gingen die Arbeiten weiter. Und 1880 wurde der Dom fertig. Puh, endlich geschafft!

Paulas Nachrichten