Paulas Nachrichten

„Mickey Maus kann ich bis heute nicht perfekt zeichnen“

21.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist die Comicfigur. Wenn Comic-Zeichner Felix Görmann eine seiner Figuren malt, geht das ganz fix. Der 36-Jährige zeichnet schon seit vielen Jahren Comics für Bücher, Zeitungen und Zeitschriften. Er bringt auch anderen in Kursen bei, wie man einen Comic fertigbringt. Warum das manchmal nicht so einfach ist, hat er dpa-Nachrichten für Kinder erzählt.

Wie hast du gelernt, Comics zu zeichnen?

Felix Görmann zeichnet seine Comic-Figur „Flix“. Wenn Felix Görmann sich selbst als Comicfigur malt, beginnt er mit einer dünnen Zeichnung mit dem Bleistift (oben links). Seine Skizzen malt er dann mit Filzstift nach (oben rechts, unten links). So sieht Felix Görmann als Comicfigur „Flix“ aus (unten

Als Kind habe ich viel Comics gelesen, und alle Hefte, die die Stadtbücherei hatte, ausgeliehen. Besonders gern mochte ich Tim und Struppi. Meine Lieblings-Comics habe ich dann ganz oft abgemalt und abgepaust. Doch gerade bekannte Figuren zu kopieren ist besonders schwer. Da muss jeder Strich sitzen. Mickey Maus zum Beispiel, die kann ich auch heute noch nicht perfekt zeichnen. In der siebten Klasse habe ich angefangen, mir eigene Geschichten zu überlegen und zu zeichnen. Zum Beispiel über die Lehrer und unsere Schule. Später habe ich dann auch aus unserer Klassen-Lektüre Comics gemacht – zum Beispiel aus Goethes Faust.

Wer denkt sich heute die Geschichten für deine Comics aus?

Meistens mache ich das alles selber. Ich überlege mir zuerst die Handlung. Dann welche Bilder ich zeichnen muss, damit man alles versteht. Und schließlich den Text. Zum Schluss kommen dann auch noch Geräuschwörter in die Bilder – also „platsch!“, wenn jemand ins Wasser fällt. Oder „wrummmm“, wenn jemand im Auto wegfährt. Manchmal arbeite ich aber auch mit Autoren zusammen, die sich die Geschichten ausdenken, und ich zeichne sie dann.

Wie lange dauert es, bis ein Comic fertig ist?

Für die ersten Skizzen mit Bleistift brauche ich etwa drei Stunden. Dann mache ich eine Reinzeichnung – da male ich den Comic noch mal ordentlich mit Filzstift. Von der Bleistift-Zeichnung darf nichts mehr zu sehen sein – die radiere ich zum Schluss komplett weg. Dafür brauche ich etwa einen Tag. Die Farben kommen zum Schluss am Computer dazu. Insgesamt arbeite ich zwei Tage an einer Seite.

Paulas Nachrichten