Paulas Nachrichten

„Mein Vater hat keine Chance“

19.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Er ist 13 Jahre alt und schon Junioren- Weltmeister im Tischfußball: Torben Merz aus Pfungstadt in Hessen. Im Januar trat er mit der Nationalmannschaft der jünger als 18-Jährigen in Frankreich gegen die besten Teams der Welt an. Am Ende standen die deutschen Nachwuchsspieler als Sieger fest.

Mit seinem Vater fährt Torben im Wohnmobil quer durch Deutschland und Europa, um bei Tischfußball-Turnieren anzutreten.

Er war aber auch schon in Indien in Asien, nur um ein paar Runden zu kickern. „dpa-Nachrichten für Kinder“ erzählte Torben, dass sich einige Erwachsene ärgern, wenn sie gegen ihn verlieren.

Wie bist du zum Tischfußball gekommen?

„Mein Vater hat eines Tages einen Kicker-Tisch mit nach Hause gebracht und so habe ich oft mit ihm gespielt. Da war ich neun Jahre alt.

Auch heute noch ist mein Vater mein Trainer – und mit ihm spiele ich fast jeden Tag nach der Schule. Dabei hat er normalerweise keine Chance, gegen mich zu gewinnen. Inzwischen haben wir drei verschiedene Kickertische daheim, auf denen ich trainiere.

Oft übe ich auch ganz alleine – etwa bestimmte Pässe oder Tricks.“

Ärgern sich die Erwachsenen, wenn sie gegen dich verlieren?

„Ja, das kommt vor. Einmal hat sich ein Erwachsener richtig doll aufgeregt. Weil er sich so geärgert hat, gegen einen 13-Jährigen zu verlieren. Der hatte nämlich gedacht, dass er das Spiel ganz locker gewinnt.

Mir hingegen macht es nicht so viel aus, wenn ich mal verliere. Dann waren die anderen halt besser.“

Was war für dich das bislang schönste Erlebnis?

„Ganz klar die Weltmeisterschaft im Januar in Frankreich. Wir hatten eigentlich gedacht, wir kommen bei dem Turnier gar nicht so weit.

Aber dann haben wir im Halbfinale gegen Österreich gewonnen und im Endspiel Holland besiegt. Das war super. Eines Tages möchte ich auch mal im Einzel und im Doppel Weltmeister werden. Das ist mein großes Ziel.“

Wie klappt das mit der Schule, wenn du so viel unterwegs bist?

„Die Turniere sind meistens am Wochenende. Aber wenn die weit weg sind, fehle ich schon mal am Freitag oder am Montag in der Schule. Dann bekomme ich sogar extra frei.

Das ist eigentlich kein Problem. Meine Klassenkameraden finden es auch ganz cool, dass ich Tischfußball spiele.“

Hast du auch andere Hobbys?

„Ja, ich spiele unheimlich gerne Gitarre. Früher habe ich auch mal im Verein Fußball gespielt, aber das hat mir nicht so gut gefallen.“

Torben ist ein richtig guter Tischfußballer. Mit seinem Vater fährt er im Wohnmobil quer durch Deutschland und Europa, um bei Tischfußball-Turnieren anzutreten. Foto: privat

Paulas Nachrichten

Wenn die Achterbahn Ferien hat

SIERKSDORF (dpa). Huuuuiiii – mit der Achterbahn fahren. Das macht Spaß. Aber im Winter, wenn es kalt ist, stehen die meisten Fahrgeschäfte still.

So ist es auch im Hansa-Park, einem Freizeit-Park in Sierksdorf. Das ist eine Stadt im Bundesland Schleswig-Holstein. In der Zeit zwischen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten