Paulas Nachrichten

Massenweise Technik für saubere Töne

18.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In einem Tonstudio wimmelt es von technischen Geräten mit vielen Knöpfen und Reglern. Was gibt es da alles? Und wozu ist die ganze Technik da? Vereinfacht kann man sich das Ganze ungefähr so vorstellen:

Klangerzeuger: Damit sind Geräte und Instrumente gemeint, mit denen man Töne und Klänge erzeugt. In vielen Studios gibt es zum Beispiel Keyboards. Das sind Tasteninstrumente, mit denen Töne elektronisch erzeugt werden.

Mikrofon: Wenn jemand in ein Mikrofon singt, treffen Schallwellen darauf. Das Mikrofon kann dies in eine entsprechende Bewegung umsetzen und Schall in elektrische Signale umwandeln.

Lautsprecher: Man kann sich ungefähr vorstellen, dass sie umgekehrt wie ein Mikrofon funktionieren. Sie wandeln elektrische Signale in Schallwellen um und machen Musik hörbar. Zu den Lautsprechern gehört immer ein Verstärker, der ein Signal verstärkt weitergibt.

Computer: In ihm steckt eine Soundkarte (gesprochen: Saundkarte), die unter anderem Töne verarbeitet. Ein spezielles Computer-Programm ist dazu da, dass man Musik aufnehmen, bearbeiten und abspielen kann.

Mischpult: Damit stimmt der Toningenieur zum Beispiel die Lautstärke der verschiedenen Instrumente aufeinander ab. Außerdem kann er den Klang verändern und auch verfremden. Man spricht dann von Effekten.

Paulas Nachrichten

Es ist wohl nur ein Bär

BUFFALO (dpa). Das Seemonster Nessie, der Bergriese Bigfoot oder der Schneemensch Yeti: Auf der ganzen Welt gibt es immer wieder Erzählungen von unheimlichen Wesen. Manche Menschen wollen sie mit eigenen Augen gesehen haben. Niemand weiß so richtig, ob sie die Wahrheit sagen. Und keiner hat…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten