Paulas Nachrichten

Man braucht einen „Test-Leser“.

09.07.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wenn die erste eigene Geschichte geschrieben ist, stellt sich die Frage: Wer sollte Test-Leser sein? Wer ist der beste Ratgeber für einen jungen Nachwuchsautoren? Diese Frage hat dpa-Nachrichten für Kinder mehreren Kinderbuchautoren gestellt.

Hermann Schulz („Mandela und Nelson“): „Eltern sind oft nicht kritisch genug: Sie finden einfach alles klasse, was ihr Kind macht. Wenn es ums Schreiben geht, kann ein guter Deutschlehrer ein prima Ratgeber sein.“

Barbara Zoschke („Die Fußballkräcks“): „Such dir ein Vorbild, zum Beispiel deinen Lieblingsautor, und schreib ihm. Du musst nur wissen: Für einen Autor ist es viel Arbeit, ein Manuskript zu lesen. Nicht jeder wird antworten. Aber es ist einen Versuch wert.“

Milena Baisch („Anton taucht ab“): „Die Rückmeldung von Gleichaltrigen - zum Beispiel in einer Schreibgruppe - kann einem jungen Autor ein gutes Gefühl vermitteln, ob seine Geschichte ankommt.“

Torben Schott („Die Hexe aus dem Kleiderschrank“): „Meine Mutter. Manchmal gibt sie mir auch einen kleinen Schups, wenn ich mich festgeschrieben habe und nicht mehr weiterkomme.“

Paulas Nachrichten

Paula hat Angst vor einem Drohnen-Piks

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche bin ich zum Andreas in die Redaktion gewatschelt. Da habe ich seinen Freund, den Fotografen Jürgen getroffen. Das ist der mit der großen Kamera in der großen Tasche. Diesmal hatte er aber einen riesigen Koffer dabei.

Ich habe ihn gleich mal…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten