Paulas Nachrichten

Leitet deine Brille Strom? - Kinder machen Versuche

27.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Durch mich fließt Strom“, sagt ein Mädchen und lacht. Vor ihr auf dem Tisch liegt eine Batterie. Daran hängt mit einem Kabel verbunden ein kleines gelbes Lämpchen und leuchtet. Gerade eben war das noch nicht so, die Lampe war aus.

Doch dann hat das Mädchen seine beiden Zeigefinger angeleckt, damit sie feucht wurden. Den einen Finger hat sie an das Ende eines Kabels gelegt, das an der Batterie hängt. Den anderen presste sie an ein zweites Kabel am Lämpchen. Sofort ging die Lampe an.

Was war passiert? Mit ihren Fingern hat das Mädchen einen Stromkreis geschlossen. Jetzt fließt der Strom – von der Batterie, durch das eine Kabel, in die Lampe. Dann durch das andere Kabel in den Finger, durch das Mädchen und wieder raus und in die Batterie. Das geht in beide Richtungen. Wenn das Mädchen einen Finger wegnimmt, ist der Stromkreis unterbrochen – und die Lampe geht aus.

Diesen Versuch hat eine Studentin mit einer vierten Klasse einer Schule in Frankfurt in Hessen ausprobiert. Das darf man aber nur mit einer kleinen Batterie tun – Steckdosen oder größere Stromkabel in der Wand können lebensgefährlich sein. Nächster Versuch: Der Strom fließt nicht nur durch die feuchten Finger. Es klappt auch mit der Metall-Kappe des Füllers, mit einer Büroklammer und mit einer Schere.

„Kann ich deine Brille testen?“, fragt ein anderer Junge seinen Kumpel. Der nimmt die Brille ab und reicht sie weiter. Der andere klemmt sie in den Stromkreis. Die Lampe bleibt aus. Jetzt holt ein Mädchen aus ihrer Federmappe einen Radiergummi. Sie legt ihn zwischen das Lampenkabel und das Kabel an der Batterie, sodass er beide berührt. Nichts passiert. Durch den Radiergummi kann der Strom nicht fließen. Man sagt auch: Der Radiergummi leitet Strom nicht. Ein anderer Junge sagt: „Alles mit Metall geht.“ Stimmt genau. Metall leitet Strom. Und Wasser auch, deswegen haben vorher alle die Finger angeleckt. Die Strom-Versuche veranstalten junge Studenten, die Lehrer werden wollen. Sie wollen Kinder für Technik begeistern. Ausgedacht hat sich das Ganze der TÜV in Hessen – das ist ein Überwachungsverein für technische Geräte.

Ein Mädchen einer vierten Klasse einer Schule in Frankfurt am Main experimentiert in einer Unterrichtsstunde des TÜV Hessen mit einem selbstgebauten Stromkreis: Sie leuchtet! Das Mädchen hält eine Büroklammer aus Metall zwischen die Drähte ihres kleinen Stromkreises. Metall leitet den Strom, deswegen leuchtet die Lampe. Foto: TÜV Hessen

Paulas Nachrichten