Paulas Nachrichten

Lang und länger: Durch Deutschland rollen Riesenlaster

27.02.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Man nennt sie Mega Trucks, Gigaliner oder Riesen-Lkw – gemeint sind damit superlange Lastwagen. Seit Anfang des Jahres dürfen sie auch in Deutschland fahren, allerdings nur auf bestimmten Straßen. Manchen gefällt das nicht. Kritiker finden die Lang-Lkws gefährlich.

Einen Lastwagen auf einer Straße zu überholen, ist manchmal schwierig. Gerade wenn immerzu Autos von vorn heransausen.

Doch bald könnte es in Deutschland vielleicht noch schwieriger werden: Seit Januar dürfen auf bestimmten Straßen sogenannte Lang-Lkws fahren – als Test. Die Fahrzeuge dürfen höchstens 25,25 Meter lang sein. Das sind etwa sechs Meter mehr als mancher Lastwagen.

Über diese Gigaliner (gesprochen: gigalaina) wird viel diskutiert. Manche finden sie gut, andere nicht. Befürworter sagen: Lang-Lkws transportieren auf einen Schlag mehr Ladung. Denn sie sind länger als normale Laster. „Sonst fahren drei normale Lkw und jetzt nur noch zwei Lang-Lkw. Damit gibt es weniger Verkehr auf der Straße und wir tun was für die Umwelt“, sagt ein Sprecher des Bundes-Verkehrs-Ministeriums. Dort entscheidet die Bundesregierung wichtige Fragen zum Verkehr.

Die Gigaliner gefallen auch vielen Spediteuren, also Besitzern von Lastwagen-Firmen. Denn man kann Kraftstoff sparen, erklärt ein Fachmann. Weil statt drei eben nur zwei Lastwagen unterwegs sind.

Kritiker der Riesenbrummis wollen die Fahrzeuge dagegen nicht auf den Straßen haben. „Sie sind gefährlich, umweltschädlich und teuer“, sagt die Sprecherin eines Vereins. Der Verein macht sich dafür stark, dass mehr Waren mit Zügen transportiert werden. Das sei besser für die Umwelt. Die Gigaliner könnten dagegen schlechter für die Umwelt sein, meint die Sprecherin. Mit ihnen würden vielleicht noch mehr Waren über die Straßen rollen – statt mit Zügen. Schließlich werden durch die Fahrerei schädliche Gase in die Luft gepustet.

Einige Experten sagen auch: Besonders gefährlich ist, wenn Autofahrer die Gigaliner auf normalen Straßen überholen. Manche Fachleute glauben außerdem, dass es für die Brummer schwieriger ist, an einer Straßen-Kreuzung abzubiegen.

Denn die Kreuzungen sind so gebaut, dass zwar normale Laster herumkommen. Und zwar so, dass die Lkw nicht über den Fahrradweg oder Fußgängerweg holpern müssen. Gigaliner hätten dagegen nicht genug Platz.

Das Ministerium will die Lang-Lkws auf jeden Fall erst mal testen. Fünf Jahre lang dürfen sie auf bestimmten Straßen fahren.

Danach soll mit Forschern überlegt werden, ob es die Riesenlaster – wie in manchen anderen europäischen Ländern – bei uns für immer geben soll.

Ein „Gigaliner“ (Lastkraftwagen-Kombination mit Motorwagen, Dolly und Sattelauflieger mit einer Fahrzeuglänge von 25 Metern und 40 Tonnen Gesamtgewicht) steht auf dem Gelände einer Spedition. Man nennt die superlangen Lastwagen auch Mega Trucks oder Riesen-Lkws. Foto: Friso Gentsch

Paulas Nachrichten

Wenn die Achterbahn Ferien hat

SIERKSDORF (dpa). Huuuuiiii – mit der Achterbahn fahren. Das macht Spaß. Aber im Winter, wenn es kalt ist, stehen die meisten Fahrgeschäfte still.

So ist es auch im Hansa-Park, einem Freizeit-Park in Sierksdorf. Das ist eine Stadt im Bundesland Schleswig-Holstein. In der Zeit zwischen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten