Paulas Nachrichten

Kunterbunte Kerzen aus Wachsresten gießen

28.11.2015, Von Jennifer Heck, dpa — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Reste des Schmucks von Adventskränzen und Weihnachtsbäumen kann man wiederverwenden

Die Kerze ist fast abgebrannt. Aber wohin mit dem übrigen Kerzenstummel? Anstatt ihn in den Müll zu werfen, sammle ihn doch. Hast du ein paar Farben zusammen, kannst du eine eigene Kerze gießen.

So kannst du deine eigene Kerze mit Streifen herstellen. Grafik: K. Losacker

BERLIN. In der Weihnachtszeit ist alles voller Kerzen. Sie leuchten auf Adventskränzen und manchen Weihnachtsbäumen. Aber wusstest du, dass du deine eigene, kunterbunte Kerze herstellen kannst? Wir erklären dir, wie das geht.

Das Wichtigste sind natürlich die Wachsreste. Diese sammelst du einfach von abgebrannten Kerzen zusammen. Zusätzlich brauchst du: eine Kerzenform mit einem Loch, eine Masse zum Abdichten und einen Docht. Diese Sachen bekommst du zum Beispiel in einem Bastelgeschäft.

Außerdem benötigst du ein Lineal, einen Bleistift, eine Schere, eine Unterlage, eine Schüssel und einen kleinen, alten Topf. Der Topf sollte am besten einen Ausguss haben. Damit fällt das Gießen leichter. Wachs kann nämlich sehr heiß werden! Deshalb lässt du dir am besten von einem Erwachsenen beim Kerzenmachen helfen.

Zuerst misst du mit einem Lineal die Höhe der Form. Rechne acht Zentimeter dazu. So lang muss das Stück Docht sein, das du von der langen Dochtschnur abschneidest.

Suche dir nun aus den Kerzenstummeln eine Farbe für die erste Schicht der Kerze aus. Brösele etwas davon in den alten Topf. Jetzt brauchst du einen zweiten Topf, etwas größer als der erste. Fülle Wasser hinein. Jetzt stellst du den Topf mit dem Wachs in den größeren. Bitte deinen erwachsenen Helfer, das Wachs im Wasserbad zu schmelzen. Jetzt könnt ihr die Spitze des Dochtes in das heiße Wachs im Topf tauchen. Danach lasst ihr es um den Docht einen Moment trocknen. Dann ziehst du die Dochtspitze durch das Loch im Boden der Kerzenform. Nimm die Masse zum Abdichten und knete sie so um den Docht, dass das Loch gut  verschlossen ist.

Als  Nächstes legst du den Bleistift quer über die Öffnung der Form. Knote den Docht daran fest, sodass er sicher in der Mitte der Form sitzt. Danach kommt die erste Wachsschicht: Gieß etwas von dem geschmolzenen Wachs in die Form. Es sollte etwa einen Zentimeter hoch stehen. Mit Gummihandschuhen verbrennt man sich nicht so schnell.

Jetzt ist Geduld gefragt. Denn das Abkühlen dauert. Kippst du die zweite Schicht zu früh in die Form, verschmelzen die Farben. Nach ungefähr 45 Minuten ist das Wachs noch ein bisschen weich, wie Gummi. Dann machst du weiter mit der nächsten Schicht. Suche dir eine zweite Farbe aus und mache so weiter wie vorher. Die letzte Schicht sollte ein kleines Stück unterhalb des oberen Randes enden. Sie muss 75 Minuten trocknen. Nach zwei Stunden sollte sich das Wachs schon etwas von der Form gelöst haben. Dann kannst du die fertige Kerze herausziehen.

Jetzt muss du nur noch den Docht am Boden der Kerze abschneiden und den oberen Docht auf etwa einen Zentimeter kürzen. Lass die Kerze noch mindestens einen Tag ruhen, bevor sie zum ersten Mal leuchtet.

Paulas Nachrichten

Nicht einfach nur Klopapier

MÜNCHEN (dpa). Wir benutzen es jeden Tag. Ohne groß darüber nachzudenken. Klopapier! Schaut man sich in Läden um, sieht man: Das Papier gibt es in vielen verschiedenen Farben. Es gibt tatsäch-lich auch schwarzes Toiletten-Papier.

Es soll sogar Menschen geben, die das Papier gern mit Gold…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten