Paulas Nachrichten

Kinderknochen sind anders

04.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Knochen sehen bei Kindern und Erwachsenen ziemlich ähnlich aus. Allerdings gibt es auch Unterschiede. Das liegt zum Beispiel daran, dass Kinder meist noch wachsen. Dabei werden unter anderem die Knochen immer länger und länger.

Kinderknochen haben daher einige besonders empfindliche Stellen. Nämlich da, wo sie wachsen. Wachstumsfugen nennt man diese Stellen. Sie sitzen zum Beispiel in einigen langen Knochen des Beins jeweils am oberen und unteren Ende.

„Wenn diese Stellen durch einen Bruch kaputtgegangen sind, muss man operieren“, sagt der Unfallarzt Dirk Sommerfeldt. Denn sonst könnte der Knochen möglicherweise langsamer oder schneller wachsen als auf der anderen Seite. Und dann würdest du vielleicht schief stehen!

Eigentlich sagen die Ärzte aber, dass sich Kinderknochen schnell wieder selbst reparieren. Und zwar schneller und einfacher als bei Erwachsenen. Manchmal wachsen die Knochen zwar erst mal ein bisschen krumm zusammen. Das macht aber oft nix – denn das kann sich mit dem Wachstum häufig wieder einrenken.

Dirk Sommerfeldt sitzt vor Röntgenbildern. Darauf ist der Bruch eines Unterschenkelknochens zu sehen. Foto: Christiane Löll

Paulas Nachrichten