Paulas Nachrichten

Kinder kicken gemeinsam Projekte für Flüchtlinge

22.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

STUTTGART (dpa). In vielen deutschen Städten finden Flüchtlings-Familien ein Zuhause. Sie mussten aus ihrer Heimat fliehen, zum Beispiel weil dort Krieg herrscht.

Ein Junge einer Flüchtlingsfamilie jubelt im Rahmen des Projekts „Fußball verbindet“ während eines Fußballtrainings über ein Tor und macht einen Flickflack. Wenn Flüchtlings-Kinder nach Deutschland kommen, haben sie oft noch keine Freunde. Bei diesem Projekt können sie gemeinsam Fußball spielen.

Wenn sie in Deutschland ankommen, haben sie oft noch keine Freunde. Für einen Sportverein reicht in den meisten Flüchtlings-Familien das Geld nicht aus.

Flüchtlingskinder machen gemeinsam Sport

Deshalb gibt es in vielen Städten besondere Projekte für Flüchtlinge, zum Beispiel in der Stadt Stuttgart im Bundesland Baden-Württemberg. Dort können Flüchtlings-Kinder jetzt gemeinsam Sport machen.

„Fußball verbindet“ als neues Projekt

Der Bundesliga-Verein VfB Stuttgart hat extra für sie eine Fußballschule eingerichtet. Das Projekt heißt „Fußball verbindet“. Die Kinder treffen sich in einer Sporthalle zum gemeinsamen Kicken. Am Dienstag stellte der Verein die Aktion vor.

Paulas Nachrichten