Paulas Nachrichten

Keine Insekten – keine Vögel

08.10.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auch andere Tiere bekommen Probleme

Die Küken von Rebhühnern ernähren sich von Insekten wie Käfern und Schmetterlings-Raupen. Foto: Stefan Sauer

Der Rückgang der Insekten hat auch Folgen für andere Tiere wie Frösche, Fische und Spinnen. Besonders aber für viele Vögel. Bei den Rebhühnern zum Beispiel bekommen vor allem die Jungen ein Problem: In den ersten Wochen nach dem Schlüpfen ernähren sie sich beispielsweise von Käfern und von Raupen von Schmetterlingen. Erst als Erwachsene fressen sie Körner, Samen und Pflanzenteile.

Doch jeder von uns kann den Insekten ein bisschen helfen. Zum Beispiel durch mehr Unordnung im Garten. Schmetterlinge mögen zum Beispiel Brennnesseln und das, was wir Unkraut nennen. Außerdem mögen sie die Blüten von Kräutern wie zum Beispiel Oregano, Salbei oder Thymian. Die kann man auch prima auf den Balkon stellen.

Paulas Nachrichten

Sophia fährt Autorennen in der Formel 4

Jede freie Minute steckt sie in das Training – Von ihren Mitschülern wird sie oft angesprochen

Sophia Flörsch rast fast jeden Tag über die Rennstrecke. Sie ist 16 Jahre alt und startet in der Formel 4. Doch damit gibt sie sich nicht zufrieden. Ihr…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten