Paulas Nachrichten

Junger Autor – Nachts aufstehen und schreiben

19.03.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auch eine interessante Möglichkeit, sich Taschengeld zu verdienen: Leander Winkels schreibt Bücher. Sein erstes hat er im vorigen Jahr veröffentlicht. Da war er 13 Jahre alt. Ein Verlag hat ihm für sein Buch „Die Blume des Bösen“ Geld gezahlt.

Mittlerweile ist der Schüler aus Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen 14 Jahre alt. Seine Geschichte hat er weitergesponnen und noch ein Buch geschrieben. Es heißt „schwarzweiß“ und ist wieder ein Ausflug in das Reich lauter unheimlicher Gestalten: Fünf Menschen versuchen, sich dem Tod entgegenzustellen. Der Tod erscheint zum Beispiel als Monster mit gelben Augen und scharfen kleinen Zähnen. Grüner Schleim tropft aus seiner Nase – uuuaaahh! Den fünf Leuten gelingt es aber, dem Tod zu entrinnen und ihn zu besiegen. Schreiben macht Leander Riesenspaß. Viele Ideen bekommt er zum Beispiel aus Computerspielen, erzählt er.

Die besten Ideen kommen ihm oft abends im Bett. Manchmal steht Leander heimlich auf und macht noch mal den Computer an. Er schreibt ziemlich gruselig. Leander hat selbst aber nicht so leicht Angst, meint er. Und vor Blut graust es ihm auch nicht. Mit seinem Buch „schwarzweiß“ geht Leander auf die Leipziger Buchmesse. Dort treffen sich in diesen Tagen viele Bücher-Fans, Verlage und ihre Autoren, die ihre Bücher vorstellen. Leander gehört da zu den Jüngsten. Er begegnet dort aber auch noch anderen jungen Schriftstellern: zum Beispiel der 16 Jahre alte Jessica Vonthin aus Wetzlar in Hessen. Sie hat schon zwei dicke Bücher über das Mädchen Melody geschrieben.

(„Die Blume des Bösen“ und „schwarzweiß“ sind erschienen im Design Pavoni Verlag, Bocholt)

Leander Winkels schreibt Bücher. Die besten Ideen kommen ihm oft abends im Bett. Manchmal steht Leander heimlich auf und macht noch mal den Computer an. Foto: Horst Ossinger

Paulas Nachrichten

Paula möchte auch ein Denkmal für sich

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche hat ja sogar manchmal die Sonne gescheint. Deshalb wollte ich wieder einmal bei meinen Entenkumpels am Neckar vorbeigucken. Besonders gerne gehe ich da runter zur Steinachmündung. Ich bin ganz lustig da runter gewatschelt. Ich habe ein lustiges Liedchen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten