Paulas Nachrichten

Junge Sternsinger sammeln für arme Kinder

31.12.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jungen und Mädchen tragen glänzende Kronen und Sterne und bunte Umhänge – und manche haben schwarze Farbe im Gesicht. Die Sternsinger sind wieder unterwegs. Um den Dreikönigstag am 6. Januar ziehen sie von Haus zu Haus, singen und sammeln Geld für arme Kinder. In den nächsten Tagen wollen viele Tausend verkleidete Kin-der im ganzen Land an Türen klingeln und um Spenden bitten, unter anderem für Menschen in dem Land Senegal in Afrika.

Am Dienstag startete die Aktion Dreikönigssingen in Hamburg in Norddeutschland. Die elfjährige Vivien Bogye aus Hamburg war eine der etwa 1400 Jungen und Mädchen, die beim Auftakt dabei waren. dpa-Nachrichten für Kinder hat sie erzählt, wie sich ihre Gruppe aufs Sternsingen vorbereitet hat.

Warum machst du bei der Sternsinger-Aktion mit?

„Ich finde es toll, anderen Kindern zu helfen, die nicht so viel haben wie wir. Die Kinder im Senegal können zum Beispiel nicht alle zur Schule gehen. Und sie müssen weite Wege zurücklegen, um Wasser zu holen.“

Wie habt ihr euch auf die Aktion vorbereitet?

„Wir haben Lieder geübt und unsere Kostüme gebastelt. Und uns Filme über den Senegal angeschaut und darüber gesprochen, wie es den Kindern dort geht.“

Was wünscht du den Kindern im Land Senegal?

„Dass sie bald zur Schule gehen können. Und dass es ihnen bessergeht.“

Interview: Carola Große-Wilde, dpa

Die Sternsingerinnen Eden, Patricia und Vivian. Foto: Angelika Warmuth

Paulas Nachrichten

Wisst ihr, was ein Termin ist? Ich habe mir das noch einmal ganz genau von meinem Freund, dem Reporter Andreas, erklären lassen. Das Wort Termin kommt natürlich von den alten Römern. Die hatten eine eigene Sprache. Die nennt man Latein. Und die Römer hatten vor langer Zeit viele Länder in Europa…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten