Paulas Nachrichten

Ins Tierheim und wieder raus

10.09.2016, Von Helen Ahmad — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie Snuffy ein neues Zuhause fand

Viele Menschen besitzen einen Hund. Doch einige von ihnen wollen ihn irgendwann nicht mehr. Oder sie schaffen es nicht, gut für ihn zu sorgen. Solche Hunde landen oft im Tierheim. Einer von ihnen war Snuffy.

Snuffy hatte Glück: Er fand recht schnell ein neues Zuhause. Dann war Schluss mit dem Wohnen im Zwinger. Foto: Helen Ahmad

Allein lief Snuffy durch eine Straße in Münster. Ein Anwohner fand den kleinen Hund und rief das Tierheim an. Ein Angestellter der Stadt brachte den zitternden Yorkshire Terrier mit dem Auto ins Tierheim Münster. Das liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Im Tierheim wurde er erst mal untersucht. „Zuerst haben wir geschaut, ob Snuffy einen Chip oder eine andere Kennzeichnung hat, an der wir erkennen können, wem er gehört“, erzählt Tierpflegerin Ellen Dreher.

Manchmal sind Hunde nämlich gar nicht ausgesetzt worden, sondern weggelaufen und haben einen Besitzer.

Snuffy hatte aber keine Kennzeichnung. Deshalb kam er vorerst allein in ein Hundehaus. „Wenn ein Fundtier zu uns kommt, warten wir zwei Wochen, ob sich der Besitzer meldet. Wenn nicht, wird das Tier zur Vermittlung freigegeben“, erklärt Ellen Dreher.

In dieser Zeit wurde der kleine Snuffy gegen Flöhe behandelt und entwurmt. Eine Woche später kam er zum Tierarzt, der den Hund impfte.

Alle Neuankömmlinge müssen zum Tierarzt, damit die Mitarbeiter wissen, ob ein Tier krank ist und Medizin braucht. Zudem soll es keine anderen Tiere anstecken. Da Snuffy gesund war, kam er gemeinsam mit Pudelmischling Benno in einen Zwinger. Zwar ist es dort nicht sehr gemütlich, aber dafür war er nicht mehr allein.

Die Mitarbeiter im Tierheim nahmen sich Zeit, mehr über Snuffy herauszufinden. „Wir lernen alle Hunde kennen, bevor wir sie vermitteln“, erklärt Ellen Dreher.

Das Alter der gefundenen Hunde kann nur geschätzt werden

„Wenn wir mit einem Hund Gassi gehen, schauen wir ganz genau, wie er sich verhält.“ Wie benimmt er sich anderen Hunden gegenüber? Wie reagiert er auf Menschen?

„Snuffy war lieb und ruhig. Und er ist brav an der Leine mitgelaufen“, berichtet Ellen Dreher. Der Tierarzt hatte Snuffys Alter auf neun Jahre geschätzt. Für viele Hunde bedeutet das, dass sie ihr restliches Leben im Tierheim verbringen. Denn die meisten Interessenten suchen nach einem jungen Hund.

Snuffy hat ein neues Zuhause gefunden

Aber Snuffy hatte Glück! Kaum hatten die Mitarbeiter ihn fotografiert und seine Bilder auf der Seite des Tierheims veröffentlicht, meldete sich Silvia Röttger.

Zwei Mal kam sie vorbei und ging mit Snuffy spazieren. Außerdem folgte ein Gespräch mit einem Mitarbeiter des Tierheims. Im Gespräch wurde geprüft, ob die Bedingungen in Snuffys neuem Zuhause auch wirklich passend für ihn sind.

Dann war es so weit: Voller Vorfreude betritt Silvia Röttger das Tierheim. Sie hat eine Leine und Geld für eine Vermittlungs-Gebühr mitgebracht. „Ich freue mich schon riesig auf den Kleinen“, sagt sie. Während Silvia Röttger noch die Papiere für das Tierheim ausfüllt, kann Snuffy es nicht mehr erwarten: Mit aller Kraft zieht er an seiner neuen Leine zur Tür hinaus – hinein in sein neues Leben.

Paulas Nachrichten

Paula findet die Geschenk-Ente gut

Hallo, liebe Kinder,

vor Kurzem bin ich zum Andreas in die Redaktion gewatschelt. Der kam gerade von einem Termin. Ich habe zu ihm gesagt: „Hallo, wo kommst denn du schon wieder her? Warst du wieder auf einem Termin?“

„Natürlich“, hat der Andreas gesagt, „und das war ein sehr…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten