Paulas Nachrichten

Im Museum der Illusionen

06.10.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Einige bekommen einen Drehwurm. Andere staunen einfach. Aber alle machen lustige Fotos. In einem Museum in der Stadt Berlin stellen die Leute ihre Sinne auf die Probe. Denn dort gibt es jede Menge verwirrende Bilder, Figuren und Räume zu bestaunen.

Mal bewegt sich ein Gemälde an der Wand, mal scheint sich der Boden unter den Füßen zu drehen. „Bei uns ist nichts so, wie es scheint“, sagt Museumschef Michael Posch. „Wer uns besucht, muss ein bisschen quer denken. Und das hinterfragen, was man schon zu kennen glaubt.“

Im Museum der Illusionen gibt es aber nicht nur viel zu gucken, sondern auch zu rätseln. So sind in allen Räumen knifflige Puzzles aus Holz verteilt. „Das ist besonders für die Kinder ein großer Spaß“, sagt der Museumschef. „Denn die stellen sich meist viel schlauer an als so mancher Erwachsene.“

Paulas Nachrichten

Einmal schön gruseln, bitte

Die amerikanische Halloween-Tradition, im Oktober Kürbisse zum Herstellen von Fratzen zu nutzen, hat sich auch in Deutschland durchgesetzt

In der Nacht zum 1. November feiern viele Menschen Halloween. Woher kommt der Brauch? Einige Fachleute meinen:…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten