Paulas Nachrichten

ILA in Berlin

07.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Riesenflieger A380 fliegt die deutsche Fußball-Nationalelf nach Südafrika zur WM. Danach muss das größte Passagierflugzeug der Welt aber schnell nach Berlin zurück zur Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung, kurz ILA genannt.

Dort gibt es mehr als 250 Fluggeräte zu bestaunen, zum Beispiel Reiseflugzeuge, Hubschrauber, Militärjets, Motorsegler und Oldtimer der Luft. Darunter sind Giganten der Lüfte wie die A380 oder fliegende Legenden wie die JU 52. An jedem Messetag ziehen Kunstflug-Piloten am Himmel ihre Runden und zeigen ihr Können. In einer Halle dreht sich alles um die Raumfahrt. Dort wird unter anderem der Roboter „SpaceJustin“ vorgeführt, der wie ein Mensch zwei Hände mit fünf Fingern hat. Damit kann er im Weltall Reparaturen ausführen. Nein, nicht allein! Er wird von der Erde aus gesteuert.

In den ersten drei Tagen sehen sich auf der ILA nur Fachleute um. Erst von Freitag an kann jeder, der Lust hat, die Luft- und Raumfahrttechnik live erleben. Das ist spannend, aber auch ganz schön anstrengend. Denn auf der Messe sind mehr als tausend Aussteller aus vielen verschiedenen Ländern. Sie verteilen sich auf 14 Hallen und fünf Flächen im Freien.

Paulas Nachrichten