Paulas Nachrichten

Höhenretterausbildung

07.05.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wer Höhenretter werden will, muss eine Menge lernen. Oft haben die Männer und Frauen zunächst eine Ausbildung bei der Feuerwehr gemacht. Sie können Brände löschen und verletzte Menschen versorgen. Dann folgt die zusätzliche Schulung zum Höhenretter. Man lernt sich aus großer Höhe abzuseilen und übt verschiedene Knoten, die man braucht, um sich abzusichern. Auch nach der Schulung müssen die Profis immer wieder trainieren. „Pro Jahr 72 Übungsstunden am Seil“, berichtet Höhenretter Johannes Hühn. Denn wenn es ernst wird, müssen er und seine Kollegen blitzschnell reagieren.

Paulas Nachrichten

Ein Fuchs im Eis

FRIDINGEN (dpa). Das sieht gruselig aus: Ein Fuchs ist in einem Eisblock eingefroren. Das Foto mit dem Tier ist gerade oft im Internet zu sehen.

Ein Jäger sagt: Der Fuchs sei in einen Fluss eingebrochen und dann im Wasser eingefroren. Er habe den toten Fuchs einige Zeit später mit einer…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten