Paulas Nachrichten

Heimweh auf Klassenfahrt – das passiert vielen

11.03.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schnitzeljagd statt Mathe – und endlich mal keine Hausaufgaben! Eine Klassenfahrt ist viel lustiger als Schulunterricht und die meisten freuen sich schon lange vorher darauf.

Doch dann sind die Koffer im Bus verstaut und die Eltern bleiben winkend zurück. Und da ist plötzlich ein Klumpen im Bauch. Jetzt bloß nicht weinen, sonst lachen die anderen bestimmt. Dabei ist ein bisschen Heimweh ganz normal und gar nicht peinlich, sagen die Experten Ralph Connemann und Ute Müller aus Niedersachsen.

Auch viele ältere Jugendliche sehnen sich auf Reisen nach Hause zurück. Sie geben es nur nicht gerne zu, meint die Expertin. Manche Große schwören dann auf was Bekanntes: auf das Kuscheltier. Ob es nun auf dem Kopfkissen liegt oder im Koffer versteckt bleibt – Hauptsache der Teddy oder der Hase ist dabei. Man muss es ja keinem zeigen. Oft weiß auch der beste Freund oder die Freundin Rat bei Heimweh. Viele kennen das Gefühl und hören zu. Es gibt auch tolle Lehrer, die darauf eingehen, weiß Ute Müller. Und sie rät Kindern, den Erwachsenen ruhig mal eine Chance zu geben. Schließlich gehen die Lehrer nicht das erste Mal auf Klassenfahrt. Sie mussten bestimmt schon einige heimwehkranke Schüler trösten und wissen, was hilft. Viele erwischt das Heimweh übrigens abends, wenn es still wird. Ute Müller und Ralph Connemann haben auch dafür einen Tipp parat: Gruselgeschichten funktionieren immer.

Bei trübem Wetter sitzen drei Mädchen auf Klassenfahrt am Ufer eines Sees. Foto: Uwe Zucchi

Paulas Nachrichten

Paula möchte auch ein Denkmal für sich

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche hat ja sogar manchmal die Sonne gescheint. Deshalb wollte ich wieder einmal bei meinen Entenkumpels am Neckar vorbeigucken. Besonders gerne gehe ich da runter zur Steinachmündung. Ich bin ganz lustig da runter gewatschelt. Ich habe ein lustiges Liedchen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten