Paulas Nachrichten

„Fuuußball!“ – Ein Tag mit Alejandro aus Guatemala

25.02.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alejandro lebt in Guatemala in Zentralamerika. Der Zwölfjährige ist am liebsten mit dem Ball unterwegs. Egal ob in der Schule, nachmittags oder am Wochenende – Alejandro liebt es, Fußball zu spielen!

Gääähn! Sein Bruder liegt noch müde im Bett, da flitzt Alejandro schon in seinem roten Fußballtrikot durch das Haus. Erst zieht er seinem Bruder die Bettdecke weg. Dann fragt er seine Mutter, ob er Geld für den Kiosk in der Schule haben kann. Zum Schluss rennt er raus und spielt mit einem Hunde-Welpen vor der Tür.

Ein Morgenmuffel ist Alejandro bestimmt nicht! Der Zwölfjährige lebt in einer Stadt in Guatemala. Das ist ein Land in Zentralamerika – also zwischen Nordamerika und Südamerika. Wenn Alejandro vor dem kleinen Haus seiner Familie steht, kann er hohe Berge sehen. Und auf der Straße davor sausen viele Busse und Autos vorbei.

Alejandros Familie hat nicht viel Geld. In ihrer Hütte gibt es nur einen Raum. Darin wohnen und schlafen alle zusammen. Gekocht wird draußen. Alejandro teilt sich ein Bett mit seinen beiden älteren Brüdern. „Das ist aber kein Problem. Wir streiten uns meistens nicht“, sagt er.

Bevor er zur Schule geht, frühstückt Alejandro. Heute gibt es Hühnchen und Tortillas (gesprochen: Tor-ti-jas). Das sind kleine Fladen aus Maismehl. „Manchmal gibt es zum Frühstück auch Bohnen mit Reis oder Eier mit Würstchen“, erklärt seine Mutter Elvira. „Mein Lieblingsessen sind Bohnen“, erzählt Alejandro.

Sein Lieblingsfach in der Schule ist Mathe. Und seine Lieblingsmusik? „Jazz!“ – also rhythmische Lieder mit Trompete, Klavier und Schlagzeug. Ansonsten gibt es eigentlich nur eine Sache, die Alejandro besonders gerne macht: Fußball spielen! „Ich spiele in der Schule und nachmittags“, erzählt er. „Am Wochenende kann ich nur sonntags spielen. Samstags muss ich nämlich meine Hausaufgaben machen.“

Jeden Tag nach der Schule geht Alejandro in einen Hort. Dort kann er auch zu Mittag essen. Seine Eltern müssen dafür nur wenig bezahlen. Außerdem spielt er im Hort mit seinen Freunden. Was? Fußball natürlich! „Verteidiger ist meine liebste Position“, erklärt er. Das rote Fußballtrikot, das Alejandro trägt, ist vom Verein seiner Heimatstadt. „Mein liebster Verein ist aber der FC Barcelona. Und Lionel Messi ist mein Lieblingsspieler.“

Indianer-Sprache in der Schule

In der Schule lernt Alejandro ein spezielles Fach. Es heißt Quiché (gesprochen: Kit–schee). Das ist eine Sprache des Indianer-Volkes Maya. Die Nachfahren der Maya leben noch heute in Guatemala. Und die Maya in Alejandros Gegend sprechen Quiché. Deshalb wird diese Sprache an seiner Schule unterrichtet. Sonst spricht der Junge aber Spanisch.

Paulas Nachrichten

Paula macht ihr eigenes Geld

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche habe ich den Andreas in der Redaktion besucht. Dann wollte ich noch in die Stadt watscheln. Der Andreas hat sich von mir verabschiedet und gesagt: „In die Stadt willst du noch? Wirst du da ein schönes Weihnachtsgeschenk für mich kaufen?“

Ich habe…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten