Paulas Nachrichten

Fürs Training muss man sich auch quälen

17.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das stundenlange Training findet Alexandra Wenk nicht immer toll. „Es gibt auch Tage, an denen man keine Lust hat. Aber es kann auch nicht immer Spaß machen, man muss sich auch mal quälen“, erzählt sie.

Das ewige Hin-und-her-Schwimmen sei schon manchmal langweilig. Der Trainer werde sich die Trainingspläne aber schon sinnvoll überlegt haben, findet die 17-Jährige. „Und überwiegend macht es ja auch Spaß, darum mache ich das ja.“

Lustigere Sachen – wie Spiele – kommen im Training selten vor. „Wir machen manchmal Sachen wie ein Paar. Der eine startet, der andere springt etwas später ins Wasser und versucht, ihn einzuholen“, erzählt Alexandra Wenk. „Nach wichtigen Wettkämpfen spielen wir auch mal Wasserball. Aber dann geht es wieder voll zur Sache.“

Paulas Nachrichten