Paulas Nachrichten

Forscher am Mikroskop

08.10.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Um Zellen untersuchen zu können, braucht man ein Mikroskop – eine Art Super-Lupe. Das erste Mikroskop wurde vor über 400 Jahren erfunden. Es war die Grundlage dafür, dass Wissenschaftler später die winzigen Zellen überhaupt sehen konnten. Später untersuchte ein englischer Forscher namens Robert Hooke mit seinem selbst gebauten Mikroskop dünne Korkscheiben. Er fand heraus, dass der Kork aus vielen kleinen Abteilungen oder Schachteln zusammengesetzt war. Die nannte er Zellen.

Paulas Nachrichten

Insekten brauchen bunte Wiesen!

LEIPZIG (dpa). Auf einer bunten Blumenwiese flattern Schmetterlinge umher, Bienen summen und Heuschrecken zirpen. Allerdings gibt es immer weniger Blumenwiesen und damit auch weniger Insekten. Forscher warnten erst am Montag wieder vor dieser Entwicklung.

„Insekten werden gebraucht“, sagte…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten