Paulas Nachrichten

Fallschirmspringen: „Ein tolles Gefühl“

30.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fallschirmspringen ist für Uschi Kirsch immer noch etwas Besonderes. Sie ist 51 Jahre alt und ist bereits mehr als 1000 Mal Fallschirm gesprungen. Wenn das Wetter es zulässt, springt sie bis zu sechsmal am Tag. dpa-Nachrichten für Kinder erzählte sie, warum sie so gerne Fallschirm springt und was alles zur Ausrüstung gehört.

Das Bild des Deutschen Aero Clubs in Braunschweig zeigt fünf Fallschirmspringer bei einem Formationssprung. Beim Fallschirmspringen fällt man ganz schön schnell. Mit 180 bis 200 Kilometer in der Stunde rast der Körper Richtung Erde. Viele Autos oder auch Züge fahren so schnell. Während man fällt, ka

Warum springen Sie eigentlich Fallschirm?

Es ist ein tolles Gefühl. Wenn man gesprungen ist und fällt, ist das ein unglaubliches Gefühl von Freiheit.

Wie war Ihr allererster Sprung?

Das ist so lange her. Ich weiß noch, dass ich da oben stand und dachte: „Oh je, das will ich gar nicht machen.“ Es war einer der aufregendsten Momente meines Lebens. Aber sobald man fällt, ist es ein sehr schönes Gefühl.

Wie sind Sie überhaupt auf die Idee gekommen, Fallschirm zu springen?

Da war ich 27 Jahre alt. Ich saß mit einer Freundin im Kino und die Werbung lief noch. Darin war eine Frau zu sehen. Die ist Fallschirm gesprungen. Das fand ich toll und ich wollte es dann auch ausprobieren.

Sie springen schon sehr lange. Haben Sie heute noch Angst, bevor Sie springen?

Neeeiin. Da mache ich mir keine Gedanken mehr. Außer, wenn ich wegen des schlechten Wetters länger nicht gesprungen bin. Dann kribbelt es noch etwas im Magen, bevor ich springe. Aber nachdem ich gesprungen bin, ist alles wieder gut.

Was ist, wenn sich der Fallschirm nicht öffnet?

Dafür gibt es den Ersatzschirm. Öffnet sich der Hauptschirm nicht, bindet man ihn ab und öffnet den Ersatzschirm.

Wann kommt man unten an?

Das kommt darauf an, aus welcher Höhe man springt. Bei einer Höhe von 4000 Metern öffnet man den Schirm nach 45 Sekunden. Dann ist man bereits auf eine Höhe von 800 Metern gefallen. Ab dieser Höhe dauert es dann am offenen Schirm ungefähr drei Minuten bis zur Landung.

Paulas Nachrichten

Paula möchte auch ein Denkmal für sich

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche hat ja sogar manchmal die Sonne gescheint. Deshalb wollte ich wieder einmal bei meinen Entenkumpels am Neckar vorbeigucken. Besonders gerne gehe ich da runter zur Steinachmündung. Ich bin ganz lustig da runter gewatschelt. Ich habe ein lustiges Liedchen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten