Paulas Nachrichten

Es geht nicht nur um Sauberkeit

15.02.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Einige Tiere lecken sich nicht nur, um sich zu putzen. Das Schlecken mit der Zunge kann noch andere Gründe haben. „Schon gleich nach der Geburt werden Katzenwelpen und Hundewelpen von der Mutter trockengeleckt“, erklärt ein Tierarzt. Das Ablecken schütze die kleinen Tiere davor, auszukühlen. Und es sorge dafür, dass sie richtig atmen. Außerdem wüssten die Tierkinder dann, dass sie zur Mutter gehören.

Eine Tierpflegerin erklärt: „Lecken bedeutet zum Beispiel auch, dass die Tiere sich nah sind. Es zeigt Harmonie.“ Das kann man zum Beispiel beim Hund sehen. „Sie lecken an unseren Händen, um zu zeigen, dass sie uns mögen und uns treu sind. Wir Menschen machen das, indem wir sie streicheln“, sagt der Tierarzt.

Bei Wölfen oder Hunden, die etwa im Rudel leben, hat Lecken auch noch eine Bedeutung. Jedes Tier hat seinen bestimmten Platz in der Gruppe. Und Lecken festigt diese Struktur. Wenn ein Hund oder Wolf dem Rudel-Anführer die Schnauze leckt, sagt er damit: Ich unterwerfe mich.

Paulas Nachrichten

Paula macht ihr eigenes Geld

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche habe ich den Andreas in der Redaktion besucht. Dann wollte ich noch in die Stadt watscheln. Der Andreas hat sich von mir verabschiedet und gesagt: „In die Stadt willst du noch? Wirst du da ein schönes Weihnachtsgeschenk für mich kaufen?“

Ich habe…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten