Paulas Nachrichten

Einfach drauflossprühen – das kann Ärger geben

03.01.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Einfach die Sprühdosen auspacken und an irgendeiner Wand loslegen – das ist keine gute Idee. Denn fast niemand findet es toll, wenn jemand ungefragt zum Beispiel sein Haus vollkritzelt. Deswegen ist es verboten, ohne Erlaubnis Graffiti zu malen! Wer dabei erwischt wird, muss den Schaden bezahlen, den er verursacht hat. Und so eine Reinigung der Wand kann sehr teuer werden. Denn wenn etwa das Haus neu gestrichen werden muss, bezahlt das der Kritzler. Doch nicht nur für den Sprüher kann es eine teure Sache sein. Wenn man ihn nicht erwischt, muss der Hausbesitzer die Reinigungskosten bezahlen. Ärgerlich sind solche Sachen zum Beispiel auch für Bahnunternehmen wie die Deutsche Bahn. Dort kommt es immer wieder vor, dass Scheiben der Züge vollgesprüht oder zerkratzt werden. Für die Fahrgäste ist das doof, weil sie nicht mehr rausgucken können. Und zerkratzte Scheiben müssen oft ausgetauscht werden. Eine teure Angelegenheit. Also: Finger weg vom verbotenen Graffiti! Und in Schulhefte oder auf Leinwände malen. In vielen Städten und Gemeinden gibt es auch Wände, auf die man Graffiti malen darf. Aber du musst vorher genau rausfinden, wo die sind.

Paulas Nachrichten