Paulas Nachrichten

Ein Skelett aufbauen

19.03.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein Gerüst dient als Stütze für die Knochen

Tristan Otto ist etwa zwölf Meter lang und fast vier Meter hoch. Vor ungefähr 66 Millionen Jahren stapfte er lebendig über die Erde.

Das ganze Skelett besteht aus vielen einzelnen superschweren Knochen. „Das ist schon aufregend. So was machen wir nicht jeden Tag“, sagt Marten Schöle. Er ist Wissenschaftler am Museum und hat beim Aufbau mitgeholfen.

Die Knochen von Tristan wurden in den USA präpariert. Das heißt, dass zum Beispiel kaputte Stellen ausgebessert wurden. Dort wurde auch ein Gerüst als Stütze für die Knochen gebaut.

Dann wurden die Knochen nach Berlin geschickt. Damit sie auf ihrer Reise nicht beschädigt werden, umhüllten Fachleute die Knochen mit speziellem Schaum.

„Mit den Kisten haben wir dann auch eine Bauanleitung bekommen, sogar auf Video“, erzählt Marten Schöle weiter. Nach und nach setzten die Berliner Wissenschaftler das Skelett des T. rex zusammen. Knapp zwei Wochen hat das gedauert. Fast jeder Knochen des Dinos wurde einzeln befestigt. „Das ist wie Lego bauen. Da fühlt man sich in die Kindheit zurückversetzt.“

Gemeinsam überlegten die Wissenschaftler auch, wie der Hals gedreht sein soll und wohin Tristan guckt. Mit leicht geöffnetem Maul blickt er nun den Besuchern entgegen.

Paulas Nachrichten

Von Mexiko nach Kanada

Der weite Flug der Schmetterlinge

Millionen Schmetterlinge flattern gerade in Mexiko los. Sie machen sich auf den Weg in ein Nachbarland: in den Norden der USA.

In der Luft sehen die Tiere ein bisschen wie Herbstblätter aus.

Die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten